Freitag, 16. Januar 2015

Über Leseflauten und Bewertungssterne

Ich vergebe keine Sterne sondern Gefühle an ein Buch!

Ich werde öfters gefragt, warum ich die Bücher die ich lese, nicht mit z.B. Noten bewerte oder Sternen oder sonst irgend eine Bewertungskala von 1-10 verwende.

Dazu sage ich nur, Geschmäcker sind verschieden und in dieser Welt wird schon viel zu viel bewertet, verwertet, kaputt gewertet. Ein Buch das ich ganz furchtbar schlecht finde, findet ein anderer ganz furchtbar gut. Mir sind keine Noten wichtig, sondern was das Buch in mir ausgelöst hat, und das ist für mich das wichtigste Kriterium. Hat es mich zum lachen gebracht? Hat es mich zum weinen gebracht? Zum Nachdenken, zum Umdenken, zum weiter Denken, zum über den Tellerrand hinausblicken, zum mehr Lieben, zum ernster Denken, zum leichter Träumen? Das ist für mich die wichtigste Bewertungsskala. Was sagt es schon aus, wenn ein 20 jähriger Buchblogger aus Wuppertal (* Person von der Redaktion, also mir frei erfunden ;-) einem Buch, dass ich eventuell lesen will 5 Sterne gibt ? Für mich sagt das überhaupt nicht aus, wie mir das Buch wirklich gefallen wird! Ich schaue ob das Genre meins ist z.B. Fantasy oder Thriller oder Liebesgeschichte, dann schaue ich kurz ob mich der Klappentext/ Inhaltsangabe anspricht, ist das direkt der Fall und das Cover noch dazu total schön ist das Buch schon gekauft. Bin ich noch unsicher, lese ich vielleicht noch 1 oder 2 Amazon Rezensionen oder eine Blogrezension dabei schaue ich aber nicht auf Punkte, sondern eher auf Schlüsselsätze wie " hat mich total traurig gemacht", "ich musste lachen das sich die Balken bogen", "ich bin total verwirrt weil das und das in dem Buch passiert", "ich musste wegen dem und dem in dem Buch sehr und sehr über das und das nachdenken ". Ihr verstehe worum es mir geht?

Ich möchte gerne so vorurteilsfrei wie möglich an ein Buch heran gehen, was nützt mir stundenlange Vorabrecherche? Das kann man mal machen wenn man ein Buch verschenken will und nicht sicher ist, ob das angepeilte Buch wirklich was für den Beschenkten ist. Ansonsten lest doch einfach ein Buch egal ob es gut bewertet wurde oder ob es alle schon gelesen haben, wenn es euch anspricht dann lest es. Manche Bücher die von allen schon gelesen und gepriesen wurden lese ich dann auch und finde sie total doof und frage mich dann, wie ist dieser Hype um dieses Buch eigentlich entstanden ? Ihr verpasst nichts wenn ihr ein anderes Buch lest was euch angesprochen hat und nicht die Bücher die grad alle lesen. Bücher laufen nicht weg, sie haben kein Verfallsdatum. Manche Bücher kann ich auch nur in einer bestimmten Stimmung lesen dann finde ich sie gut. In einer anderen Stimmung nerven sie mich und werden dann abgebrochen und aufgeschoben bis ich sie wirklich lesen will ! Die sogenannte " Leseflaute" liegt bei mir oft einfach an der falschen Buchwahl für meine aktuelle Stimmungslage. Traut euch ruhig auf euren Bauch zu hören. Bücher sind Bauchsache!

In diesem Sinne hört auf eueren Bauch!

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden.

Kommentare:

  1. Hi!
    Wie recht du hast ;) Bücher sollen Gefühle auslösen und ein Buch ist für einen selbst nur dann gut, wenn es etwas in dir auslöst. Auf meinem Blog gibt es trotzdessen Bewertungssysteme dieser Art, weil es das aussagt, was dieses Buch mir persönlich bedeutet (und der Leser hat alles auf einem Blick). Wer dann wissen möchte, was das Buch bei mir genau ausgelöst hat, der darf gerne auf die Schlüsselsätze schauen :) Habe vollstes Verständnis für deine Meinung ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Anna
    Life of Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback schön das anderes es so ähnlich sehen wie ich ;-)

      Löschen