Mittwoch, 25. März 2015

Rezension - Ich bin die Nacht



Ohne Spoiler

Ab und an habe ich einfach Lust auf eine Portion Spannung und Nervenkitzel. In Ethan Cross Buch "Ich bin die Nacht " habe ich eine Menge davon gefunden. ( Link zum Buch * Bastei Luebbe , 395 Seiten März 2014) Puh manchmal sogar mehr als mir lieb war!Ich stehe nicht unbedingt auf die besonders blutrünstigen Thriller, für mich muss es eher eine vertrackte Story sein. 
"Ich bin die Nacht" handelt von Francis Achermann junior. Einem besonders skrupellosen Serienkiller. Er spielt mit seinen Opfern perfide Spiele und räumt ihnen damit eine eventuelle Überlebenschance ein, die sich aber immer zu seinen Gunsten wendet. Doch dann weckt ein besonderer Widersacher sein Interesse. Das bringt eine Kette von Ereignissen ins Rollen mit deren Ende so niemand gerechnet hat.


Das Buch startet wie so viele Thriller, mit einer Menge  Blut und Mord direkt am Anfang und ich dachte schon, ohje das ist vielleicht eine Spur zu hart für deinen Geschmack. Dann aber wendet sich das Blatt, ein tragischer Held taucht auf der Bildfläche auf. Die Ereignisse überschlagen sich. Eine wilde Flucht beginnt und man weiß nicht mehr wer Freund oder Feind ist. Es wurde von Kapitel zu Kapitel spannender. Der Autor lässt uns in tiefe Seelenabgründe blicken. Als Leser stellt man sich irgendwann die Frage : was ist richtig oder falsch ? Was ist Gerechtigkeit ? Wie würde man selber handeln ?

Gut gefallen haben mir auch die philosophischen Gedankengänge von Francis Ackermann. Eigentlich sollte man mit einem Killer keine Sympathien haben aber trotzdem haben mir die Passagen im Buch gut gefallen. Sie passen einfach dort hin und auch wenn der Killer im Buch ohne jeden Zweifel ein Monster ist, ist er doch eine Figur die echt und greifbar wird durch diese Passagen. Das nichts wirklich nur schwarz oder nur weiß ist. Der Gedanke hat mir einfach gut gefallen. Je weiter man liest umso mehr tauchen wichtig werdende Figuren auf. Alles bleibt vermeintlich schlüssig und man denkt man hat die Story im Griff aber dann geht es zum Ende hin nochmal richtig los. 
Der Wendepunkt im Buch war der Wahnsinn. Ich liebe Überraschungen aber nur in Büchern und diese hier war spitze. Was für eine perfide Story. Dieses Buch handelt von viel viel mehr als nur einem Serienmörder und seinen Opfern. Bei manchen Szenen graußte es mich ganz gewaltig aber es hat sich sehr gelohnt es zu lesen. Ich werde mir auf jedenfall den zweiten Teil " Ich bin die Angst " auch zulegen. Wer auf der Suche nach einem besonders packenden Thriller ist dem kann ich " Ich bin die Nacht " nur empfehlen. Das Cover passt übrigens wie die Faust auf Auge finde ich. 

viel Spaß beim gruseln


Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechten liegen beim Verlag.

Kommentare:

  1. Huhu,
    bin gerade über deinen Blog gestolpert.
    Deine Rezi zu Ich bin die Nacht fand ich echt gut geschrieben. Das Buch liegt noch auf meinem SuB, aber bisher bin ich einfach noch nicht dazu gekommen, es auch zu lesen. Hast du die Vorgeschichte auch gelesen? Falls nicht, dann schau doch mal bei mir vorbei, ich hab ne kleine Rezi dazu geschrieben.

    Komm ab jetzt öfter mal vorbei
    Viele liebe Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein die Vorgeschichte habe ich nicht gelesen. Ich werde auf jedenfalls mal vorbei schauen danke für den Tipp ;-) Ich würde mich freuen wenn du öfters mal vorbei schaust.

      liebe Grüße

      Löschen
    2. Die Vorgeschichte gibt's glaub nur als eBook. Da wird erzählt, wie der Killer überhaupt auf freien Fuß kam. Der war ja eigentlich schon weggesperrt. Fand ich ganz gut geschrieben. Sind auch nicht unglaublich viele Seiten und liest sich ganz gut nebenbei weg

      Löschen