Menü

Rezension-Der Engelsbaum




Lucinda Rileys Bücher ( http://www.lucindariley.com ) sind immer sehr gefühlvoll geschrieben. Ihre Geschichten sind oft dramatisch aber nicht abwegig. Wenn auch manchmal etwas übertrieben dramatisch. Zum Verlag : http://www.randomhouse.de/goldmann/

In der Engelsbaum wird die Geschichte einer Familie erzählt die das Schicksal zusammen gewürfelt hat. Es gibt mehrer Hauptfiguren und einige Nebenfiguren. In der Zeit wird mehrere Male herumgesprungen was mich manchmal doch sehr verwirrte aber erst mal zum Inhalt.

Zentrale Hauptfigur ist Greta die nach einem tragischen Unfall ihr Gedächtnis verloren hat. Viele Jahre war sie eingegraben in ihrer Wohnung ohne ein richtiges Gefühl, was ihr Leben wirklich noch für sie bedeutet, da sie sich daran nicht mehr erinnert. Schließlich folgt sie doch der Einladung ihres besten Freundes Weihnachten in ihrem alten Zuhause, einem alten Herrenhaus in Wales zu verbringen. Dort macht sie eine verstörende Entdeckung. Sie findet dort das Grab eines kleinen Jungen. Ihrem eigenen Sohn an den sie sich nicht mehr erinnern kann. Das schockiert sie so sehr das ihre Erinnerungen beginnen sich wieder zu regen. Greta weiß nicht ob sie sich darüber freuen soll oder ob sie Angst vor ihrer eigenen Vergangenheit hat. Denn ihre Vergangenheit hält sehr dunkles für sie bereit. 

Der Leser geht mit Greta zusammen auf eine Entdeckungsreise in ihre eigene Vergangenheit. Man weiß nicht was diese Reise bereit hält ahnt aber schnell das es turbulent wird. Vieles ist so geschrieben als ob Greta es von ihrem besten Freund und engsten Vertrauten erzählt bekommt. 

Das Buch ist mit 613 Seiten schon ein dicker Brocken aber das bemerkt man beim lesen nicht ,weil es sich so zu sagen gut runter lesen lässt. Der Anfang beginnt in der zeitlichen Gegenwart von Greta und springt dann in die Vergangenheit wo alles seinen Anfang nahm. Es ist wirklich ein komplettes Familiedrama mit Liebes und Glücksmomenten, mit tragischen und herzergreifenden Wendungen. Ich fühlte mich doch stark an eine Daily Soap erinnert ,weil in dem Buch den Personen soviel Leid und Schicksal wiederfährt wie es doch in der Realität eher selten vorkommt. Die Geschichte blieb aber trotzdem spannend und man musste einfach weiterlesen, weil man wissen wollte ob es noch ein Happy End geben kann oder nicht. Ob es eins gibt verrate ich natürlich nicht. Wer auf Herzschmerz und Drama steht und verzwickte Familiengeschichten mag ist hier richtig. Mir war es ein bisschen too much aber es war gut geschrieben.

Ich wünsche Euch allen schon einmal frohe Ostertage

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechten liegen beim Verlag.

Rezension-Der Engelsbaum

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *