Menü

Rezension Die tödliche Tugend der Madame Blandel



Das war ein Kriminalroman nach meinem Geschmack. Eine verschrobene französische Mrs Marple klärt in Paris ihren ganz eigenen persönlichen Mordfall auf. Es war grandios.

Die Gardienne oder auch Hausmeisterin Lucie wacht mit Argusaugen über ihren Wohnkomplex im Herzen von Paris. Sie steckt ihre Nase gerne in Angelegenheiten die sie nichts angehen und hat natürlich auch von jeder Wohnung einen Schlüssel. Als sie bei einer Bewohnerin, der kaltherzigen Vanessa Blandel ein unverschämtes Chaos vorfindet juckt es sie in allen Fingern und sie räumt sofort alles auf. Dumm nur das sie damit unwissentlich wichtige Spuren eines Verbrechens verwischt hat und dafür nun ihr eigener Fingerabdruck in der Wohnung ist, in der sie eigentlich nichts zu suchen hatte. Aus Angst das sie selber verdächtigt wird beschließt sie, dass Verbrechen aufzuklären doch nicht so schwer sein kann und sucht die Wahrheit auf eigene Faust. Solange bis es sehr sehr brenzlig wird!

Das Buch war super spannend aber hatte auch diesen unverwechselbaren französischen Flair der es ganz besonders für mich gemacht hat. Ich fand es gut zu lesen. Es war ein totaler Cover Kauf und ich wurde nicht enttäuscht. Es erinnert zwar in Grundzügen an Mrs Marple aber ich empfand das als nicht schlimm, da ich Mrs Marple auch ausgesprochen gerne mag und es doch auch Unterschiede zwischen den Personen der Gardienne Lucie und Mrs Marple gibt. Lucie stolpert eher in ihr Abenteuer und legt nicht unbedingt diese berechnende Schläue an den Tag wie Mrs Marple. Auch plant sie nicht genau ihren nächsten Schritt oder hat den totalen Durchblick. Bis zum Schluss tappt der Leser mit ihr im Dunkeln und damit hält das Buch auch die Spannung.  Die Figuren im Buch sind durch die Bank weg alle liebenswert, ausser die Tote. Es werden nicht nur Familienabgründe aufgetan sondern auch die französische Polizei wird vorgeführt. Wobei hier selbst der Kommissar noch tres charmante wirkt. Das Ende ist dann auch irgendwie überraschend obwohl vorher doch eine Menge falsche Fährten für den Leser gelegt werden aber ich will ja nichts verraten.

Ich wünsche euch einen spannenden Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.



Rezension Die tödliche Tugend der Madame Blandel

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *