Menü

Rezension These Broken Stars



Soweit ich weiß ist These Broken Stars bis jetzt nicht auf Deutsch erschienen. Ich habe die Geschichte auf Englisch gelesen und war begeistert. Es handelt sich um eine intensive Liebesgeschichte in einer distopischen Zukunftswelt, in einem Sci Fi angehauchtem Setting. Eigentlich sind all diese drei Dinge nicht so mein Ding. Die Geschichte überzeugt aber mit verdammt guter Spannung, herzergreifenden Szenen und zwei Hauptcharakteren die man einfach ins Herz schließen muss und Oh mein Gott dafür wird man belohnt. Ich habe das Buch verschlungen.

Lilac Laroux ist ein verwöhntes gutaussehendes Töchterchen. Ihr Vater ist der reichste und Einflussreichste Mann in der Galaxis. Sie ist an Board des größten Raumschiff Luxusliners den er und seine Firma jeh gebaut haben. Der Icarus. Auch Tarver Merendsen ein junger Major der als Held aus einem Kriegsgebiet zurück kehrt ist an Board. Seine Welt ist eine völlig andere als Lilacs und dennoch fasziniert sie ihn, vom ersten Augenblick an, als er sie sieht. Doch er weiß auch das sie niemals zusammen sein könnten, denn in dieser Welt sind Frauen wie Lilac für Tarver absolut Tabu, was auch mit an Lilacs Vater liegt. Doch dann passiert das unfassbare. Die Icarus erleidet einen technischen Defekt und das Raumschiff, sammt der tausenden von Menschen an Board zerschellt auf dem nächsten Planeten. Durch einen glücklichen Zufall erreichen Tarver und Lilac die selbe Rettungskapsel und überleben als einzige  den Crash. Völlig mutterseelenalleine auf einem fremden Planeten der viele Gefahren für sie bereit hält. Schnell merken Tarver und Lilac das irgend etwas oder jemand merkwürdiges auf dem Planeten vor sich geht. Tarver ist genervt von Lilac doch sie müssen zusammenhalten. Er als Soldat weiß sich zumindest mit einigen Survivalskills zu helfen, nur hatte er noch nie jemanden wie Lilac im Schlepptau. Ihre hochhackigen Schuhe und ihr Kleid sind auch alles andere als praktisch wenn man einen Wüsten- und Waldplaneten durchqueren muss. Die beiden verbringen ziemlich viel Zeit mit Streiten und schließlich auch damit zu merken, dass so verschieden sie auch sind, sie sich doch das selbe von ihrem Leben wünschen. Sie verlieben sich. Mittlerweile sind sie sich gar nicht mehr so sicher ob sie überhaupt noch gerettet werden wollen von dem einsamen Planeten. Doch alles kommt auf einmal ganz anders als sie denken, denn sie entdecken etwas auf dem Planeten der ihre Sicht auf das Leben und die Welt für immer verändert.

Hui die Geschichte nimmt durch den dramatischen Untergang der Icarus sehr schnell an Fahrt auf. Vorher werden uns quasi nur die beiden Hauptfiguren Lilac und Tarver näher vorgestellt und wir tauchen zum ersten mal in ihre Gedanken ein. Auf dem geheimnisvollen Planeten selbst kommt die Stimmung der unterschwelligen Bedrohung die Lilac und Tarver zusammenschweißt sehr gut rüber. Es war einfach atemlos spannend. Die Liebe von Lilac und Tarier wächst langsam aber beständig und ist am Ende felsenfest und wunderschön. Das Sci-Fi Setting spielte beim lesen überhaupt keine Rolle mehr. Man wünschte Tarver und Lilac so sehr das sie einen Weg finden zu überleben und sollten sie doch von einem Rettungsteam gefunden werden das sie ihre Klassenunterschiede überwinden können. Denn eins ist den beiden klar. Sollten sie gerettet werden muss ihre Liebe geheim bleiben. Der doch sehr überraschende Wendungsteil in der letzten Hälfte des Buches hält dann nocheinmal eine absoluten Kracher bereit. Er ist zwar ein bisschen sehr weit her geholt und irgendwie auch typisch amerikanisch. Hat mir aber trotzdem gut gefallen. Die Geschichte geht nun mit Band 2 These Shattered World weiter. Man darf gespannt sein.

Wer mehr über Autoren und Buch wissen will hier die  Homepage

ich wünsche Euch einen galaktischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.
Rezension These Broken Stars

Keine Kommentare

Name

E-Mail *

Nachricht *