Sonntag, 28. Juni 2015

Rezension Die Waldhütte

Schätze neu erzählt - von Katharina Gerlach




Ich liebe die Märchen der Gebrüder Grimm. Sie sind zeitlos, klassisch und zum träumen. Was aber nicht heißt, dass ich gute Nacherzählungen oder Märchenadaptionen nicht zu schätzen wüsste. Eine solch gut gelungene Neuerzählung ist Katharina Gerlach mit ihrer Version der Waldhütte gelungen. Sie hat aber noch einige Bücher mehr im Gepäck. http://de.katharinagerlach.com

Zum besseren Verständnis, die Waldhütte ist ein grimm'sches Märchen in dem ein Prinz, verflucht als alter Mann, tief im Wald in einer Hütte wohnt. Nach und nach kommen drei Schwestern zu ihm, die sich des nachts im Wald verirrt haben. Die ersten beiden Vermögen den Fluch nicht zu brechen aber die letzte, die jüngste der drei gelingt es. Da sie fleißig, tugendhaft und tierlieb ist. Die meisten Märchen haben ja immer eine moralische Komponenten. Mit einem Schmunzeln in den Augen könnte man sagen dieses Märchen ist der Inbegriff des Tierschutzes. 

Nun aber zu Katharina Gerlachs Version, die als Ebook bei the Independent Bookworm 2014 erschienen ist. Zum Ebook Die Waldhütte

Sie bleibt dem Märchenkontext treu. Als erstes lernen wir Tessa kennen. Trotz der eher altmodisch wirkenden Märchenwelt ist Tessa eine weibliche Schmiedin und Mechanikerin. Sie erfindet immer neue Maschinen und Apparate. Nach einem Besuch auf dem Markt, auf dem sie ihre Waren verkauft begegnet ihr ein ziemlich ramponiertes junges Mädchen auf der Flucht vor den königlichen Wachen. Tessa befürchtet Ärger und will zunächst nicht helfen, doch das Mädchen schleicht sich durch eine List in ihren Wagen und der Ärger beginnt. Tessa verfährt sich mit dem Mädchen auf dem Weg nach Hause im Wald. Durch Zufall finden sie eine alte Hütte im Wald, doch dort wartet nicht nur überraschend ein alter Mann auf sie den das Mädchen gut kennt. Dort belastet auch ein Fluch die Hütte und seine Bewohner. Gelingt es Tessa den Fluch zu brechen ? Findet es heraus. 

Katharina Gerlach ist wirklich eine schöne Nacherzählung gelungen. Ich hätte mir sogar gewünscht das die Geschichte noch ein paar Seiten länger gedauert hätte. Mit knapp 139 Seiten ist es eher eine kleine Gutenachtgeschichte für zwischendurch. Dabei hätte die Grundidee der Mechanikerin Tessa durchaus auch eine ganz eigene Geschichte hergegeben, ganz unabhängig der Gebrüder Grimm. Der Anfang erinnerte mich fast schon ein bisschen an Cinder aus Wie Monde so silbern. Das ist ja ebenfalls eine Märchenadaption. Altes Gut vergeht eben nicht und funktioniert auch noch heute gut.

Die Sprache im Buch bleibt dabei in Märchenweise einfach, auch das Setting gibt sich eher mittelalterlich mit Dorf, König, Magd und Schmiede,schwingenden Schwertern, Hexen und Zauberern. Baut aber dann die Maschinen, Dampfwagen und mechanische Schneebesen ein. Der Spagat dazwischen gelingt Katharina Gerlach ganz gut. Da es nur eine kurze Märchenneuerzählung ist, fehlen die Seiten um das ganze ausführlicher zu konturieren. Von mir aus hätte also auch ein Roman dabei heraus kommen können. Ich finde die Idee toll. Wer Märchen liebt und etwas kurzes für eine Zugfahrt einen Flug o.ä. braucht. Schaut euch Katharina Gerlachs Ebooks an. Es gibt mehrere von diesen kurzen Geschichten u.a. waren bei diesem auch Goldlöckchen und die Originalversion der Hütte m Wald der Brüder Grimm dabei. Das fand ich richtig klasse. Wenn man das Märchen noch nicht kannte kann man es vor oder nach der Neuerzählung von Katharina Gerlach noch einmal lesen und hat dann den direkten Vergleich. Die Cover der Reihe- Schätze neu erzählt- finde ich übrigens ausgemacht passend und schön. Sie verbinden das alte Märchenbild perfekt mit einem frischen Anstrich.

Ich wünsche Euch einen märchenhaften Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. Copyright 2014 by Katharina Gerlach, Cover Design by Katharina Kolata, Cover Picture by Corona Zschusschen


Sonntag, 21. Juni 2015

Servicetest Mybook.de



Vor ein paar Tage entdeckte ich die Seite www.mybook.de. Dort kann man einen Fragebogen zu seinem Buchgeschmack ausfüllen und bekommt Buchempfehlungen per Email zugesendet. Diese Empfehlungen basieren anders wie auf anderen Seiten aber nicht auf einem vom Computer errechneten Algorithmus, sondern sind persönliche Empfehlungen der Mitarbeiter von mybook.de.

Auszug aus dem Fragebogen
Das musste ich unbedingt einmal austesten. Ich lese ja so viel und in so unterschiedlichen Genres das ich echt gespannt war was bei mir für Empfehlungen hinten raus kommen. Gesagt getan. Der Fragebogen ist schnell ausgefüllt, auch die mobile Seite für das Handy funktioniert gut. Ich habe beides einmal ausprobiert. Ich füllte nämlich auch den Fragebogen zweimal aus, aber mit unterschiedlichen Kriterien. Einmal suchte ich im Bereich Fantasy neue Bücher und einmal im Bereich Abenteuerromane. Ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht. Es dauert zwar ein bisschen, (etwas über eine Stunde bei mir) aber dafür bekommt man dann auch wirklich eine persönliche Email mit ca. 4 Buchempfehlungen. In den Mails kann man dann den Direktlink zum Buch anklicken. Eine kurze Beschreibung zum Buch steht aber auch in der Mail.

Meine Fantasyempfehlungen waren ganz gut. Zwei der Bücher kannte ich bereits, habe sie aber noch nicht gelesen. Eins interessierte mich nicht unbedingt da es um Elfen ging und ich eine persönliche Abneigung gegen Elfenbücher habe. Das ist natürlich nicht zu erahnen. Eins kannte ich noch nicht und das wurde dann auch direkt in den Warenkorb gelegt. Es klang einfach sehr verlockend. Man kann die Bücher bei mybook.de auch direkt Versandkostenfrei und in wirklich hübscher Verpackung bestellen und das wollte ich ja auch austesten.
In meiner zweiten Kategorie, den Abenteuerromanen, waren dann vier Bücher dabei die ich alle noch nicht kannte. Was ja auch der Sinn meiner Suche war. Ich wollte ja etwas neues kennen lernen, was mir aber trotzdem gut gefällt. Bei den vier Büchern, war durch die Bank weg von historischen Abenteuern bis zur Neuzeit alles dabei. ich konnte mich gar nicht richtig entscheiden, wählte dann aber Journeyman aus.
Dann stöberte ich noch so etwas auf der mybook.de Seite herum. Man kann auch in einzelnen Genrekategorien oder Bestseller stöbern. Die Seite baut aber mehr drauf, dass man den Fragebogen ausfüllt und sich von den Buchexperten der Seite beraten lässt. Das geht wie an meinem Beispiel gezeigt auch mehrmals. Wenn man wie ich, ein breites Genrespektrum liest.


Der Emailkontakt war auch sehr freundlich. Die Mitarbeiter wollten dann auch gerne wissen, ob ihre Empfehlungen ins Schwarze getroffen haben. Ich schrieb also zurück, dass ich mir "Wunderbare Wünsche" und "Journeyman" aus den Empfehlungen ausgesucht hatte und bekam tatsächlich auch noch einmal eine Antwort zurück. Einen Tag später bekam ich sogar noch einmal eine Email von meinen Bücherfeen. Sie schlugen mir nochmal vier Bücher in meinen ausgewählten Genre vor. Damit hätte ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet. Die Betreuung war also top! Bei anderen Portalen kann man ja froh sein, wenn man seine Rechnung nach einer Woche per Mail bekommen hat. Vielen Dank nochmal an Heike und Johanna, meine Buchexperten und auch an Yvonne die auf Instagram auf mich aufmerksam wurde.



Trotz momentanem Poststreik, waren meine bestellten Bücher nach zwei Tagen da. Bezahlen kann man sogar mit seinem Amazon Account, wenn man das möchte. Ich stehe ja eigentlich mehr auf den Buchhändler von Nebenan aber hier geht es ja um etwas anderes. Die Verpackung mit dem lila Papier ist wirklich hübsch und es lag in jedem Buch ein Lesezeichen bei. Jetzt muss ich die Bücher natürlich erst einmal lesen um ganz genau sagen zu können, ob sie so gut passen. Das Fazit zu meinem Mybook.de Test. Guter Service, tolle Buchvorstellungen, schöne Verpackung und schneller Versand. Jetzt bräuchte ich nur noch einen Sales Bereich, denn ich habe nirgendwo runtergesetzte Bücher oder Mängelexemplare gefunden. Das fände ich auch noch sehr schön. Schön wäre auch eine Art Forenbereich für die einzelnen Genre, indem man mit den Buchexperten chatten könnte. Dort könnte man dann direkt Fragen stellen oder sich über die Buchempfehlungen austauschen.

Überzeugt euch selbst und schaut mal auf Mybook.de vorbei.

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte der Bücher liegen beim Verlag. Ich habe für den Test kein Geld von Mybook.de erhalten. Für den Inhalt der Links sind die jeweiligen Seiten verantwortlich. Mybook Banner wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Yvonne von Mybook.de


Freitag, 19. Juni 2015

Rezension "Saeculum"



Der spannende Thriller von Ursula Poznanski kommt im schwarz-weißen Gewand daher. Genauso schwarz und weiß wie seine Charaktere.

Da gibt es zum einen, den sympathischen Strebernerd Bastian. Er hat sich ein bisschen in Sandra verguckt. Sie hat ihm, mit ihren hübschen blauen Augen den Kopf verdreht. Darum begeistert er sich auf einmal für Dinge, die sonst nicht so in sein anstrengendes Medizinstudentenleben passen.
Sandra ist ein Mittelalterfan und nimmt regelmässig an Live Rollenspielen teil. Ihr zu Liebe willigt Bastian ein, ein Wochenende im Nirgendwo zu verbringen. In einem Mittelaltercamp ohne Handy, ohne Klospülung und ohne sonstige moderne Errungenschaften. Das ganze wird von Sandras Rollenspiel-Gruppe organisiert. Da gibt es verschiedene durchsichtige und undurchsichtige Typen. Vom gutmütigen Dicken bis zur verrückten Schreckschraube ist alles dabei.

Ein erster Schatten fällt auf die Unternehmung, als kurz vor Beginn der Ort des Schauplatzes bekannt wird. Denn dieser Ort soll verflucht sein. Das nimmt natürlich niemand ernst und das Spiel beginnt. Zunächst ist auch alles eitel Sonnenschein. Das Wetter ist gut, die Zelte schnell aufgebaut und Bastian findet sich allmählich auch in seine Mittelalterrolle ein. Doch bald sind sich alle sicher, hier stimmt etwas nicht, merkwürdige Dinge passieren. Ist der Ort vielleicht doch verflucht? Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Saeculum war wirklich ein sehr spannendes Buch. Gingen mir auch einige der Protagonisten, in manchen Situationen auf die Nerven. Bastian als Hauptfigur ,war mir vom ersten Moment an sympathisch. Wie er da in einer ihm völlig fremden Welt herum stolpert und versucht sich zurecht zu finden, war einfach schön zu lesen. Er wächst selbst über sich hinaus. Die Story war stimmig und zog vom Tempo immer mehr an, so dass die Spannung schön aufrecht gehalten wurde. Auch die Entwicklungen die die Geschichte dann nimmt, sind absolut unvorhersehbar und gut durchdacht.

Ich glaube das nicht nur Mittelalter und LARP Fans ihre Freude an diesem Buch haben. Es ist schon ein lupenreiner Thriller. Das Mittelalterflair bekommt man noch zusätzlich oben drauf. Ich war aber erleichtert mit Bastian auch wieder in die Reale Welt eintauchen zu können. Leider sind die Bedrohungen im Buch auch Real. Eine wirklich gut durchdachte Story. Das Cover finde ich im übrigen grandios gewählt. Die Bedrohliche Stimmung im Wald die im Buch vorherrscht wird durch das Cover super rüber gebracht.

Zum Buch erschienen im Loewe Verlag gehts hier*

Ich wünsche euch einen mittelalterlichen Tag.

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Donnerstag, 18. Juni 2015

Aus dem Bundesamt für magische Wesen


Rezension "Das Handbuch der Dämonenkunde"

Das kleine aber feine Büchlein von Jan Viebahn, ist etwas zum schmunzeln für Fans von magischen Wesen und Fantasy Abenteuern. Es erinnert mich ein bisschen an das kleine Büchlein magische Tierwesen aus der Harry Potter Welt, nur das es eben hier um Jan Viebahns erdachten Viehzirkus geht. 
Bewusst ist das ganze Äußere, wie ein offizielles Pamphlet der Bundesregierung gestaltet. Das gefällt mir persönlich besonders gut. So macht das Buch auch zum verschenken was her. Das Alien auf dem Cover erinnert mich allerdings ein bisschen an die Men in Black Zentrale aber auch hier geht es ja um das Bundesamt für magische Wesen. Um das ganze zu untermauern ist das Handbuch in eine kleine Geschichte eingebettet. Denn die NSA hat die Deutsche magische Behörde im Visier und schickt ihren Agenten Joe Pillwitz ins Rennen, um heraus zu finden was hinter den Gerüchten von Dämonen und Tofutieren steckt. Es ist Joe's erste Mission und dementsprechend ist er aufgeregt. In einem versteckten Safe findet er dann das Handbuch, dass natürlich Top Secret ist. In ihm sind die magischen Wesen mit Namen, Herkunftsort, Aussehen und Verhalten klassifiziert und aufgelistet.

Die einzelnen Wesen sind lustige Wortspielerfindungen. Das ganze ist als Satire zu sehen. Die kleine Geschichte um Joe ist auch ganz nett. Es ist ein nur 75 Seiten umfassendes kleines Büchlein, dass man nicht all zu ernst nehmen darf. Es ist ein witziges Giveaway. Wenn ihr einen Freund habt der auf Fabelwesen und Co steht, dann findet er das Büchlein bestimmt niedlich. Es besticht mehr mit seiner Aufmachung. Allerdings hätte man was Schriftart und Aufmachung innerhalb des Buches angeht, noch etwas nachbessern, und den Inhalt ebenfalls wie ein Bundesbehördenschreiben gestalten können. Das hätte mir dann noch viel besser gefallen. Alles in allem ist so ein Handbuch eine gute Idee und ich hoffe das es vielleicht noch erweitert wird. Immerhin ist Jan Viebahn Selfpublisher und dafür ist es wirklich gut gelungen. 

Zur Homepage von Jan Viebahn

Ich wünsche Euch einen magischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte und Copyright liegen beim Herausgeber Jan Viebahn, Lektorat Peter Mannstein, Bildgestaltung Timo Kümmel

Dienstag, 16. Juni 2015

Book Merch - Alles für's Fandomherz

So meine Lieben. Heute widme ich mich einem Thema was nur am Rande mit Büchern zu tun hat.

Book Merchandising

Da gibt es mittlerweile ja eine richtige Fangemeinde, die z.B. Harry Potter Zauberstäbe im Set sammelt oder hinter T-shirts und Kaffeetassen mit Buchsprüchen her ist. Auch ich konnte mich nicht davon frei Sprechen, dass ein oder andere mal schon - Ohhhhh muss ich haben - gedacht zu haben. Da wir ja alle gerne ein Stück vom Glück, von unserer Lieblingstrilogie ganz nah bei uns hätten, dachte ich ich fasse die besten Fandom Merch Seiten mal zusammen. Ihr findet dort nicht nur das heiß begehrte T-Shirt von Instagram, mit dem schönen Fault of our Stars Spruch. Sondern ich habe auch ein paar Künstler angefügt die wunderschöne Bilder zum Träumen malen. Passend zu unseren Geschichten in denen wir jeden Tag so schwelgen. Geniesst es und schaut euch die Seiten an. Ich bin sicher das für jeden Geschmack etwas dabei ist. Einige der Künstler sind aus den USA. Ich habe aber zum Teil selber dort bestellt und hatte keine Probleme. Dank Paypal und Überlandshipping ist ja die Welt so klein geworden.

Ein sehr schöner deutscher Shop, der viel zu bieten hat ist der Elbenwald. Ihr findet dort nicht nur Harry Potter, Star Wars und Game of Throne Merch, sondern auch Sherlock, Dr Who und andere Serienaccessoires. Allerdings sind die Preise nicht immer ganz günstig wie ich finde. Zum Shop gehts hier*

Mein letzter Einkauf im Elbenwald Store in Essen

Weiter gehts mit Appraisingpages ein zauberhafter amerikanischer Shop der nicht nur T-Shirts mit unseren Lieblingssprüchen aus Büchern hat, sondern auch Schmuck und ein bisschen Homedekor. Alles Buchbezogen. Die Produktpalette wird immer wieder etwas verändert. Man bekommt keinen Monat das selbe. Es kommt auch immer darauf an welches Buch die Mädels, die den Shop verwalten gerade inspiriert. Sie sind auch auf Instagram zu finden. Ausserdem hosten sie die Bookish Box. Eine monatlich heraus kommende Box in der ihr zu einem bestimmten Buchthema kleine Accessoires und ein Spruch T-Shirt bekommen könnt. Die ist allerdings immer rasend schnell ausverkauft. Obwohl man jeden Monat neu die Chance hat sich in die Bezugsliste einzutragen. Zur Bookish Box gehts hier*


Pic from Instagram by appraisingpages and owl crate

Besonders hervorheben muss ich den zauberhaften Etys Shop von Chicklitdesigns. Ebenfalls aus den USA kommt hochwertige Handarbeit, die allerdings auch nicht ganz billig ist! Wer aber das besondere sucht ist hier goldrichtig! Nicht nur die sehr begehrten Bookclutches sind hier zu finden. Es gibt auch Phone und Tablethüllen. Von Alice in Wunderland bis Frankenstein sind alle Klassiker vertreten. Im märchenhaften Design kann man sich sein Lieblingsbuch als Tasche oder Handyhülle bestellen. Achtung, lange Lieferzeiten bis nach Deutschland, da Handarbeit auf Bestellung. Für eine Buchclutch muss man schon mal 80-100€ rechnen, aber eben einfach wunderschön.

Pic from Etsy Website Chicklitdesigns

Jetzt habe ich noch eine Seite für euch die direkt mit Büchern zu tun hat. Dort kann man aber für kleines Geld an antiquarische Buchausgaben kommen, die auch als Deko wunderschön im Regal aussehen oder ein heiß geliebtes Sammlerstück werden können. Schaut doch mal bei ABEbooks vorbei.

Webshopansicht von ABEbooks

Ein weiterer heiß begehrter Etsy Shop ist der von Oldschoolpaper. Dort findet ihr Drucke auf alten Buch oder Notenseiten. Von poppig bis zart ist auch hier für jeden Geschmack etwas dabei. Die alten Buchseiten sind wirklich original, sie werden zum bedrucken aus den alten Büchern heraus getrennt. Zwar schade um die Bücher aber das ist in diesem Falle wohl eher ein Upcycling. Der Versand war ok und die Drucke sind nicht teuer.
Die beiden Drucke von Oldschoolpaper die ich mir gekauft habe


Ein mindestens genauso schöner Shop, wie der von Appraisingpages ist die Bookwormboutique. Hier gibt s ebenfalls furchtbar schöne und stylische Buchaccessoires, T-Shirts und Kaffeebecher. Dabei ist das Design der Sachen cleaner fast schon skandinavisch. Sie ist auch auf Instagram zu finden. Ich habe hier noch nicht bestellt, dass steht als nächstes auf meiner Liste.

Instagramseite von Bookwormboutique

Das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Darum möchte ich euch jetzt noch die amerikanische Künstlerin Heather Theurer ans Herz legen. Als ich ihre Bilder zum ersten Mal gesehen habe, war ich direkt begeistert. Sie malt wie die alten Meister. Von realistischen Disneyfiguren über Tiere bis zu Fantasy-Drachen und Engeln. Die ich persönlich besonders schön und gelungen finde. Es sind einfach Bilder zum träumen. Als ob sie aus unseren Büchern gesprungen wären. http://heathertheurer.com 

Websiteansicht von Heather Theurer


Ich wünsche euch viel Spass beim Stöbern

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen oder sind von den angegeben Quellen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Alle Rechte liegen bei den jeweils angegebenen Links. Für den Inhalt der Links sind die jeweiligen Seiten selbst verantwortlich.

Sonntag, 14. Juni 2015

Rezension Schattentraum 2 - Mitten im Zwielicht




Nach dem erfolgreichen Debüt von Mona Kasten mit Schattentraum - Hinter der Finsternis, wartete ich gespannt auf den Folgeband. Man ist sich ja nie so ganz sicher, ob der Zweite Band halten kann was der erste versprochen hat. Um es vorweg zu nehmen, ich wurde nicht enttäuscht! Wer nicht gespoilert werden will weil er z.B. Band 1 noch nicht gelesen hat, der sollte dies so schnell wie möglich tun und hier besser nicht weiter lesen!

Ging es im ersten Band eher darum, uns mit den Charakteren vertraut zu machen, erblicken wir in Band zwei direkt vertraute Gesichter. Emma scheint den Tod ihrer Mutter und auch das Verändern ihres Gedächtnisses einigermaßen gut überwunden zu haben. Das ganze startet mit Gabriel. Wir bekommen also das erste mal einen Einblick in seine Gefühlswelt. Nachdem Gabriel mit Emmas Einverständnis ihre Erinnerungen nahm, kann sie sich nicht mehr an ihre gemeinsame Zeit erinnern. Trotzdem bricht sich ihre Liebe zu Gabriel immer wieder Bahn, auch wenn sie es nicht einordnen kann. Wer dachte das in Band eins schon viel Chaos passierte, den wird Band zwei eines besseren belehren. Ich war so gespannt ob Emma und Gabriel wieder einen Weg zueinander finden. Soviel sei verraten -Ja-finden sie aber... der Weg den die beiden beschreiten ist steinig und mitten im Zwielicht warten so einige Gefahren auf Emma aber auch auf Gabriel. Emma muss folgenschwere Entscheidungen treffen. Es treten neue Feinde und neue Komplikationen auf. Zum Glück setzt sie sich durch und hat dieses Mal Gabriel an ihrer Seite, denn sie will nicht mehr passiv sein, sie will sich selber retten, allerdings sind da noch die Schatten...

Auch ihre beste Freundin Meggie ist wieder mit von der Partie und sorgt ebenfalls für Trubel. Auch hier ist, wie sollte es auch anders sein die Liebe beteiligt. Avalee ( ich finde diese Namenswahl übrigens grandios) und Emma nähern sich etwas an, was mir sehr gut gefiel, da ich Avalee als Charakter total interessant und geheimnisvoll finde und hoffe das wir noch mehr von ihr erfahren. Emmas Gefühle waren mir manchmal etwas zu konfus, ich wollte sie am liebsten schütteln und rufen : tu das nicht! Aber natürlich hört mal wieder niemand auf mich. Ich denke aber das mit diesem Gefühlschaos auch eine gewisse Stimmung im Buch rübergebracht wir die einfach dazu gehört. Wir erfahren mehr über Gabriel und die Bröckchen die uns hingeworfen werden sind zauberhaft, aber auch ein ganz kleines bisschen Klischee. Stört mich aber nicht. Man braucht Klischee zum träumen, machen wir uns doch nichts vor. Irgendwie erspürt man auch das sich mit dem König der Finsternis und den Höfen der Faes noch so einiges tun wird.

Diese Ahnung verfestigt sich dann zum Ende des Buches. Alles in allem ist in diesem Buch ein größerer Fantasyanteil als im ersten. Ich hatte das Gefühl das es jetzt erst so richtig los geht und die Story sich in eine neue Richtung entwickelt, die ich vorher so nicht erwartet hatte.Der Teil ist auch irgendwie actionreicher. Im Vordergrund steht nicht unbedingt nur die Liebe zwischen Gabriel und Emma. Besonders gut gefallen mir auch die frotzeligen Dialoge zwischen Emma und Gabriel. Das macht einen großen Faktor am Charme der Bücher aus. Das Ende ist natürlich mal wieder ein Cliffhanger par excellence und ich verwette alle meine Bücher darauf, dass es einen dritten Band geben wird. Die Sprache im Buch ist für mich astreine Jugendsprache. Beste Szene im Buch für mich als Emma zu Gabriel, um die Situation aufzulockern sagt:
 Es ist okay das du mich flachlegen willst, Alter.
Ich musste doch sehr schmunzeln. Der Folgeband ist Mona Kasten also voll geglückt und jetzt hoffe und warte ich auf Teil drei. Das Buch ist bereits im Kindle Shop und wird wohl in den nächsten Wochen auch als Print erscheinen. Ich Danke noch einmal der lieben Mona, dass sie mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Zum Buch geht es hier (ausnahmsweise Amazon)

Zu Mona alias Peachgalore gehts hier* ( Facebook )
                                             Youtube peachgalore

Ich wünsche euch einen zwielichtigen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag bzw bei Mona Kasten und...

Lektorat: Nina C. Hasse
Coverbild: © bigstockphoto.de - conrado
Coverdesign: © Cover by jdesign.at
Layout © 2013 BookDesignTemplates.com“




Samstag, 13. Juni 2015

Kurzgeschichte Part 4

Wer die vorherigen Teile noch nicht gelesen hat der schaue einmal hier :

Die Kathedrale der Bäume - Part 4


Ein paar Tage später ging Lizzy wieder zu ihren Bäumen. Es regnete in Strömen aber das war ihr egal. Der Tag war wieder einmal schrecklich gewesen. Nicht nur das ihre Eltern sich den ganzen Tag angefaucht hatten, sie hatte auch vergessen ein Referat für die Schule vorzubereiten und hatte den ganzen Tag in ihrem Zimmer büffeln müssen. Deswegen wurde es jetzt höchste Zeit für etwas Entspannung. Normalerweise ging sie so spät am Tag und bei solchem Wetter nicht mehr raus aber sie brauchte das jetzt einfach.
Bei den Bäumen angekommen merkte Lizzy das schon jemand vor ihr hier gewesen sein musste. Da waren Fußabdrücke im Gras. Es wurde fast schon dunkel und sie beschlich ein ungutes Gefühl. Sie war eindeutig überspannt , dachte sie beschloss aber vorsichtig zu sein.
Anstatt direkt unter die Bäume zu laufen, blickte sie erst durch den Blättervorhang. Sie sah einen Jungen mit schwarzen strubbeligen Haaren, seine Kleidung sah alt und etwas abgerissen aus und er war viel zu kalt angezogen für das Wetter. Aber er sah gut aus. Sie schätze das er älter war als sie. Er trug nur einen blauen verwaschenen Pullover und Jeans obwohl es regnete und keine Jacke, so das ihm das Wasser aus den Haarspitzen ins Gesicht tropfte. Er war lässig an einen der großen Bäume gelehnt und blickte gedankenverloren in die Baumkrone, hin und wieder legte er den Kopf leicht schief als würde er auf etwas lauschen. Lizzy hob die Hand , um den Ast der sie verdeckte leicht zu verschieben damit sie mehr sehen konnte aber offensichtlich hatte die leichte Bewegung schon die Aufmerksamkeit des Jungen erregt. Er blickte in ihre Richtung und sie sah in zwei blitzende blaue Augen. 
Er war wie ein Eichhörnchen, bewegte sich blitzschnell und sprang zwischen die Blätter hinter den Baum und wollte wegrennen. Lizzy rannte so schnell sie konnte an die Stelle wo er verschwunden war und sprang ohne Rücksicht auf Verluste ebenfalls ins Astwerk. Die Blätter peitschen ihr ins Gesicht und ein Ast schrammte über ihre Wange aber sie musste den Jungen unbedingt noch erwischen. Sie musste, irgendetwas trieb sie an wie eine aufgezogene Sprungfeder. Der Junge rannte jetzt vor ihr über die Wiese Richtung Wald. 
>> Hey warte, ich tu dir doch nichts, bitte warte, ich will nur mit dir reden<< rief Lizzy hinter ihm her. 
>> Bitte ich mag die Bäume auch so sehr, ich will nur wissen was du an meinem Lieblingsort machst ? << 
Der Junge hatte den Waldrand erreicht und schlüpfte schnell hinter einen großen Holunderbusch blieb aber  plötzlich stehen und lugte um die Ecke des Busches herum. 
>> Dein Lieblingsort?<< seine Stimme klang dunkel und sie jagte Lizzy einen Schauer über den Rücken. 
>> Ja meinen Lieblingsort. Ich gehe fast jeden Tag zu den drei Bäumen, hat irgendwie eine beruhigende Wirkung auf mich. Zu Hause läuft’s grad nicht so gut. << 
Lizzy blickte jetzt auf den Boden und wurde leicht rot, man wieso erzähl ich das einem völlig Fremden ? Der denkt doch ich bin bescheuert und hab sie nicht mehr alle und noch dazu einem so süßen Jungen, schoss ihr der Gedanke durch den Kopf. Am liebsten hätte sie sich mit der flachen Hand vor die Stirn geklatscht. Warum fielen ihr nie die richtigen Worte ein wenn sie mit Jungs sprach? 
Der Junge war jetzt wieder hinter dem Busch hervor gekommen, stand allerdings mit gehörigem Sicherheitsabstand vor ihr. Er war einen Kopf größer als sie und muskulös gebaut, er sah auf jeden Fall nicht aus wie die videospielenden Milchbubis aus ihrer Schule und auch nicht wie einer von den narzisstischen Pumpern aus dem Fitnessstudio, obwohl er zweifellos fit war. Das hatte auch der Sprint den sie beide gerade hingelegt hatten bewiesen. Seine faszinierenden blauen Augen fixierten ihre und ihr lief dabei ein Schauer über den Rücken, so dass sie eine Gänsehaut auf den Unterarmen bekam. 
>> Was weisst du von den Bäumen ?<< sagte er jetzt in einem misstrauischen Ton. 
>> Sag schon oder ich bin weg!<<
 >> Was soll das heissen was weiss ich VON den Bäumen? Es sind Bäume und ich mag sie und finde den Ort wunderschön ! Sie sind etwas besonderes für mich und ich habe noch nie jemand anderen dort getroffen und du scheinst….. Irgendwie…… mit ihnen verbunden zu sein und .. Ach ich weiss auch nicht entschuldige das ich dir hinterher gerannt bin. << 
Lizzy drehte sich um und wollte davon gehen aber der Junge lief nun diesmal hinter ihr her und faste sie an der Schulter um sie aufzuhalten und wieder zu sich um zu drehen. Es gab einen Schlag durch ihren Körper als wären sie elektrisch aufgeladen, mit einem Schmerzensschrei fasste sie sich an die Schulter, er schüttelte seine Hand hin und her als ob er sich verbrannt hätte. 
>>Aua du bist ja volle Kanne elektrisch!>>
<< Du auch falls du es bemerkt haben solltest. Du bist ganz schön …. Naja, Ich glaub nicht das ich dich mögen werde >> ,sagt er, aber ich muss wissen was da hinter steckt und warum die Bäume dich dulden. 
<< Bitte was ?>> 
<< Was heisst denn bitte dulden, es sind Bäume? >>
<< Jajajaj es sind nur Bäume>> ,jetzt lächelte er verschmitzt und Lizzy musste zugeben das es ein Lächeln zum dahinschmelzen war, er hatte grade weisse Zähne. 
<< Irgendwie hab ich das Gefühl du nimmst mich nicht ernst !>> 
<< Und ich hab das Gefühl du weisst überhaupt nicht worum es hier geht! >>
<< Na dann klär mich doch auf ? >>
<< So einfach ist das nicht und überhaupt weiss ich ja nicht mal wer du bist ! >>
Ihre Blicke bohrte sich ineinander, er hatte jetzt die Stirn gerunzelt und Lizzy blickte ihn herausfordernd an. Schließlich machte er eine hilflose Geste, zog die Schultern nach oben und ließ die Arme wieder sinken. 
>> Ich bin Rob << 
Lizzy konnte sich nicht helfen aber diese plötzliche hilflose Geste brachte sie einfach zum lachen. Außerdem war sein Lächeln und das Blitzen in seinen blauen Augen wirklich zum dahin schmelzen. 
>> O.K. Rob ich bin Lizzy<< Und jetzt? Gehen wir zurück unter die Bäume ? Da werden wir auch nicht so nass! >>
<< Ok die Idee ist gar nicht schlecht, außerdem kann ich dann direkt sehen was sie von dir halten. >>
<< Wer sind sie ? >>
<< Na die Bäume ? >>
<< Sag mal irgendwie wirst du mir grade wieder unheimlich. >>
<< Ach Quatsch, es hat wohl seinen Grund warum sie dich ausgewählt haben, aber du scheinst völlig unwissend zu sein >>, murmelte Rob aber mehr zu sich selbst als zu Lizzy. 
<< Völlig unwissend ? Was soll denn das schon wieder bedeuten? Ich verstehe echt langsam nur noch Bahnhof.>> In der Zwischenzeit hatten sie sich wieder in Bewegung gesetzt und hatten die Bäume fast erreicht. 
<< Willst du etwa sagen die Bäume hätten so eine Art Bewusstsein? Bist du in einer durchgeknallten Hippiekommune oder so ? Oder sind es doch Drogen die du nimmst ? >>
<< Hör auf zu zetern. Wusste ich doch das ich dich nicht unbedingt mögen würde obwohl du ganz passabel aussiehst.>>  
Mit diesen Worte ging Rob durch den Blättervorhang unter die Bäume ins Innere IHRER Kathedrale,ihres heiligen Ortes wo sie sich immer so sicher und beschützt gefühlt hatte, die sie an jedem traurigen dunklen Tag aufgeheitert hatte und auf einmal hatte sie das Gefühl das sie diesen Ort überhaupt nicht kannte, dass er sich von jetzt auf gleich verändert hatte und nie wieder sein würde wie zuvor. 
Hatte er gerade gesagt das sie ganz gut aussah? Lizzy schüttelte ihren Kopf hin und her wie ein nasser Hund. Schluss jetzt mit diesem Teeniegeschwärme Lizzy , schalt sie sich selber in Gedanken. Du wirst jetzt da rein gehen und in Erfahrung bringen was es mit den wilden Geschichten dieses komischen, wenn auch sehr gut aussehenden Jungen auf sich hat oder du wirst ihn wegekeln und dir deinen Lieblingsplatz zurück erobern. Punkt ! 
Lizzy drückte den Rücken durch und straffte die Schultern und hob mit den Armen die klatschnassen Äste an, um unter die Bäume zu gelangen. Im Inneren waren sie vor dem Regen ziemlich gut geschützt, durch das dichte Blätterdach tropfte es nur hin und wieder. Allerdings war die anhaltende Feuchtigkeit schon in den Boden gekrochen, an Hinsetzen war also nicht zu denken. Sie sah sich um und suchte nach Rob. Durch den bewölkten regnerischen Himmel war der Tag heute sehr dunkel und durch das dichte Blätterdach kam nur gedämpftes grünes Licht. Alles sah ein bisschen aus wie in einer Feenwelt, nur das es  zu nass und ziemlich kalt für eine Traumwelt ist, dachte sie. 
Rob stand am Baum der am weitesten von ihr weg war. Es war die größte der Kastanien. Er hatte beide Hände flach an den Baumstamm gelegt, hielt die Augen geschlossen und den Kopf wieder leicht gesenkt als würde er auf etwas lauschen.
 << Was machst du da eigentlich ? <<
 << Schhhhhhtttt! Ich frage ihn gerade was es mit dir auf sich hat.<<
<< Bitte was?? Du bist echt total verrückt! >>
Der ist einfach total gaga, was hab ich mir nur dabei gedacht. Lizzy fluchte vor sich hin aber merkwürdigerweise hatte sie kein bisschen Angst vor Rob. Irgendwie hatte sie ein Gefühl, als stünde sie kurz davor ein Geheimnis auf zu decken nach dem sie gesucht hatte ohne es zu wissen und diese Suche hatte sie immer wieder an diesen Ort geführt. Ohne das sie sagen konnte was es war, hatte es sie ja immer wieder hier hin gezogen und sie hatte innerlich immer auf etwas gewartet, aber nie gewusst vorauf eigentlich. Vielleicht kam ja jetzt endlich Licht ins dunkel, so verrückt das auch alles klang. Irgendwie hatte sie auch bei Rob das Gefühl, dass sie ihm vertrauen könnte obwohl sie ihn noch keine zwei Minuten kannte.
Rob schien mit seinem lautlosen Baumgespräch endlich fertig zu sein, er hatte seine Hände vom Baum gelöst und war auf sie zu gekommen und stand jetzt nur eine Armlänge von ihr weg. So nah hatte er bis jetzt noch nicht vor ihr gestanden und sie sah nun, dasd sein Teint etwas dunkler war, sonnengebräunt und das er Sommersprossen auf der Nase hatte. Regentropfen hatten sich in seinen langen schwarzen Wimpern verfangen und seine blauen Augen zogen sie auf eine magische Weise an. Er blickte mit einem fragenden Blick auf sie herunter. 
<< Ich werde versuchen es dir zu erklären aber du darfst mich nicht für einen verrückten Spinner halten. Bitte lass mich ausreden und hör dir alles an, danach kannst du gerne wie von der Tarantel gestochen nach Hause laufen und alles googeln was ich gesagt habe. Du wirst sogar ziemlich viel darüber finden, dass habe ich nämlich auch ,wie Aesculus das erste mal mit mir Kontakt aufgenommen hat. 
<< Wer ist Aesculus und wovon redest du überhaupt ? >>
<< Na ER ist Aesculus ! >> Rob drehte sich halb um und zeigte auf die große Kastanie hinter ihm. 
<< Bitte was? Das ist ein Baum ! >>
<< Ja und Nein, er ist nicht einfach nur ein Baum sonder ein Naturgeist, ein magisches Wesen der alten Mutter und er beherbergt unendliches Wissen.  Er ist der Hüter dieses Ortes und einer der letzten Castanea. >>
<< Waaaas du willst mich doch verarschen. >>
<< Ich hab doch gesagt du sollst mir zuhören bis ich fertig bin dann kannst du mir immer noch sagen das ich ein Arsch und verrückt bin. >>

<< Ich hab nicht gesagt das du ein Arsch bist aber ich denke du bist absolut verrückt! >>

to be continued.....

dieser Text ist mein geistiges Eigentum und darf ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht oder vervielfältigt werden. All rights reserved by Palomapixel. 

Freitag, 12. Juni 2015

Leserunde zu Arc's Hill 2 - Das Grab des Teufels




Über Lovelybooks hatte ich das große Vergnügen, an einer Leserunde zu Michael Dissieuxs Arc's Hill Reihe teil zu nehmen. Ich kannte die Reihe vorher nicht und lese aber eigentlich ganz gerne auch mal eine Horrorgeschichte. Ganz im Gegensatz zu Horrorfilmen, dass ist nämlich gar nichts für mich. Als Buch finde ich den gepflegten Grusel aber mal ganz schön und Michael Dissieux ist eher ein Autor für den feinen, subtilen Grusel. Da gibt es kein spritzendes Blut und rollende Köpfe, sondern da schleicht sich die Gänsehaut mit einem feinen, kalten Schauer an.

Die Reihe besteht aus 5 Teilen, von denen die zwei ersten bereits als Print erschienen sind. Die komplette Reihe ist aber auch in allen 5 Teilen als Ebook erhältlich. Die Teile sind relativ kurz, dieser hier 187 Seiten und gut zu lesen. Die Cover finde ich wunderschön und passend. Da ist also schon mal alles stimmig. Erschienen ist das ganze im Luzifer Verlag.

Die fünf Teile der Legende von Arc's Hill:

Teil 1 Die schwarze Stadt
Teil 2 Das Grab des Teufels
Teil 3 Auferstehung
Teil 4 Brennender Phoenix
Teil 5 Das letzte Kapitel

Hier kommt meine Rezension zum 2 Teil "Das Grab des Teufels"


Der zweite Teil startet 20 Jahre später wie der erste Teil. Hauptprotagonist ist diesmal Frank  Feldman. Seines Zeichens Journalist bei Overmind. Der Zeitung für außergewöhnliche und paranormale Vorfälle, die er von seinem Vater James Feldman übernahm, der ebenfalls seine Geschichte mit Arc's Hill zu tragen hatte. Denn so verschlafen und abgelegen dieses kleine Dorf auch ist. Dort lauert etwas das jenseits unserer Vorstellungskraft liegt.

Nach dem Tod seines Vater beschließt Frank ebenfalls nach Arc's Hill zu gehen. Er möchte der Sache auf den Grund gehen, die seinen Vater vor zwanzig Jahren so nachhaltig geprägt und verändert hat nachdem er aus Arc's Hill zurück kam. Kaum angekommen beschleichen ihn schon dunkle Vorahnungen. Sein Vater hatte ihn vom Sterbebett aus, auf eine Mission geschickt die Frank nicht versteht und auch noch nicht überblicken kann. Im Knights Head, einer kleinen Pension in Arc's Hill lernt Frank den Wirt Mr Paxton besser kennen. Es stellt sich heraus das dieser mit seinem Vater bekannt war und er kann Frank erste Antworten auf seine Fragen liefern. Ob Frank diese Antworten wirklich wissen wollte ? Denn nach und nach stellt sich das unglaubliche, unmögliche und undenkbare heraus und Frank weiß bald nicht mehr zwischen Realität und Einbildung zu unterscheiden. Denn das Böse, dass gibt es wirklich.

Schon in den ersten Seiten, fällt einem die besonders bildhafte und umschreibende Sprache von Michael Dissieux auf. Sie trägt maßgeblich zur Stimmung im Buch bei. Ich finde nicht das in einer Horrorgeschichte unbedingt viel Blut fließen muss. Dissieux versteht es eher mit Feinheiten und psychologischem Witz, gruselige Stimmung zu erzeugen. Es gibt also nicht viel Action oder sehr viel Handlung, was mich aber nicht gestört hat. Es geht eher um Beschreibungen der Umgebung und um Gespräche. Dadurch das Frank von seinem Vater nie etwas genaues erfahren hat, bis zu seinem Todestag, geht man mit Frank zusammen auf Reisen. Die Erzählungen aus der Vergangenheit von Mr Paxton erscheinen dann, wie die Gruselgeschichten die früher am Lagerfeuer erzählt wurden. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt an dem das Böse offenkundig wird. Die Nebenfiguren werden nur umrissen und auch Arc's Hill selber bleibt ein Dorf in Verborgenen bis auf ein, zwei Schauplätze. Die Beschreibung des Bösen hat mir sehr gut gefallen in der Geschichte. So etwas ist ja immer schwierig zu beschreiben, ohne das es übertrieben oder unecht daher kommt. Manchmal dachte ich ,dass es schon fast zu klischeehaft nach Gruseldorf aussieht. Man springt durch die Erzählungen von Mr Paxton und Pastor Donovan, durch die Zeit und wieder zurück und am Ende weiß man auch als Leser kaum noch was jetzt Realität und was Einbildung ist. Dieser geheimnisvolle Knoten löst sich aber wieder. Mit dem offenen Ende und Pastor Donovans alarmierendem Brief wird der perfekte Übergang zu Teil 3 geschaffen. Alles in allem ist es eine schön gruselige Geschichte die man auf Grund der Länge auch gut zwischendurch lesen kann.

Zu den Büchern geht es hier

Ich wünsche euch einen gruseligen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. 






Montag, 8. Juni 2015

Rezension "Knochen Lügen nie" - von Kathy Reichs



Ein neuer Fall für Temperance Brennan.

Doch in diesem Fall, wird eher eine alte, grausige Geschichte wieder aufgerollt. Denn als in Montreal die Leichen mehrerer vermisster Teenager auftauchen, kommt Dr. Brennan das Mordmuster ziemlich bekannt vor. Es erinnert beunruhigend Detailgetreu an Anique Pomerleau die zehn Jahre zuvor Mädchen sadistisch gequält und getötet hat. Leider entkam Sie Brennan und dem damaligen Ermittlerteam unter dramatischen Umständen, die Brennan damals fast das Leben kosteten. Das ist nachzulesen in Katy Reichs Bones Buch Totenmontag. Auch hierzu findet ihr bereits eine Rezension auf dem Blog.  ( Ihr findet sie hier * )

Brennan verlässt sich auch bei diesem Fall wieder auf ihr Bauchgefühl und ermittelt so sympathisch und dickköpfig wie eh und je. Die Tat findet direkt vor ihrer Haustür statt und sie ist auch dieses Mal wieder persönlich involviert.  Fans der Bones Serie werden sowieso bei keinem der Thriller enttäuscht, er ist wie immer spannend und stetig ansteigend aufgebaut und gipfelt in Showdown an dem Brennan ,wie immer maßgeblich beteiligt ist. Allerdings hat sich im Mittelteil die Ermittlung doch etwas lang gezogen. Die zahlreichen Dissonanzen im Ermittlerteam brachten eine Nebenhandlung die ich nicht unbedingt gebraucht hätte. Besonders schön in diesem Band war die Entwicklung zwischen Brennan und Ryan von ganz weit weg hin zu... Ja wohin eigentlich ? Das Buch lässt einen mit einem Cliffhänger, was Brennans Privatleben angeht zurück. 

Fehlte mir bei Totenmontag noch der Würdige Abschluss der Geschichte um die wahnsinnige Anique Pomerleau, so wird die Geschichte in "Knochen Lügen nie" endlich zum Abschluss gebracht. Was allerdings alles nötig ist dazu, und wohin sich die Geschichte dann noch entwickelt hat, war doch sehr unerwartet. Ab einem bestimmten Punkt im Buch ahnte ich aber schon, dass es nur noch diese eine Lösung geben konnte. 

Ich empfehle erst einmal "Totenmontag" zu lesen, um die Zusammenhänge in "Knochen Lügen nie" auch verstehen zu können. Das ist bei anderen Bones Büchern ja nicht unbedingt so. Die könnte man sonst auch einzeln lesen. 
Es handelt sie hier aber um einen soliden Fortsetungsthriller und den guten Abschluss eines mitreißenden Falles. Für Fans von Kathy Reichs Reihe ein muss. Zum Buch erschienen bei Blessing/Random House geht es hier*

Ich wünsche Euch einen kriminalistischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. Coverbild vom Randomhouse Bloggerportal.

Samstag, 6. Juni 2015

Rezension "In ziemlich bester Gesellschaft"




"Manche Leute beschließen exzentrisch zu sein 
und manche beschießen es nicht und sind es trotzdem. "

In ziemlich bester Gesellschaft von Sara Crowe ist so vieles in einem, dass es mir schwer fällt es in eine Kategorie zu packen. Es ist Familiendrama, Tagebuch, Vergangenheitsroman, Geistergeschichte und Sammlung von Lebenserfahrung in einem. 

Die Hauptprotagonistin, die siebzehnjährige Sue, ist ein ernstes und etwas naives Mädchen das gerne Autorin werden möchte. Ihre Mutter hat sich umgebracht und das stürzt sie in eine tiefe Schlucht des Nachdenkens, über sich, die Liebe und das Leben. Ihr Vater hat bereits eine neue Freundin, was für sie unerträglich ist. Deswegen kommt die Einladung ihrer exzentrischen Tante Coral, sie auf ihrem riesigen aber maroden, englischen Landsitz zu besuchen gerade recht. Sie hofft dort Abstand von den Ereignissen und Ruhe zum Schreiben zu finden. Tante Coral wohnt dort mit einem alten Admiral, ganz Gentleman der alten Schule und ihrer Hippiefreundin Delia zusammen. Am liebsten sitzen alle im Wintergarten und trinken Bombay Saphire. Sue fühlt sich zunächst einsam und verlassen doch schließlich merkt sie, dass das exzentrische Grüppchen mit Tante Coral als Anführerin die rettende Insel in ihrer zerbrochenen Welt werden kann. Als sie sich auch noch unglücklich verliebt, ihr Vater wieder heiraten will und die Decke vom Herrenhaus einstürzt, überschlagen sich schließlich die Ereignisse und Sue erfährt endlich Wahrheiten, die ihr Leben neu ordnen können. 

Das Buch behandelt so viele Themen, Gefühle und auch Zeitzonen gleichzeitig, dass es mir oft schwer fiel dran zu bleiben. Vor allem die Unterbrechungen, die durch die Auszüge aus Sues Schreibversuchen entstanden, empfand ich oft als störend und für die Geschichte unwichtig. Man springt immer wieder in die Vergangenheit durch Tante Corals Tagebucheinträge und kommt dann in der Gegenwart von Sues Tagebucheinträgen an. Diese Briefform, die immer wieder im Buch die Geschichte zusammen führt, hat mir ganz gut gefallen. Es gibt ja durchaus Ungereimtheiten, die so nur der Leser, der beide Tagebucheinträge der Personen kennt, zusammen führen kann. Man wird also mitwissender Beobachter und kann so nach und nach die Geheimnisse von Green Place Herrenhaus entschlüsseln.

Auch wenn die Geschichte oft konfus wirkt, da Sues Gedankengänge doch sehr naiv und durcheinander sind. Die Sprache und die Gedichtsauszüge im Buch sind so wundervoll, hoffnungslos romantisch und blumig wie ein englisches Teeservice mit Rüschendecke, Rosen und Goldrand. Das Buch ist ein Stückchen englisches Flair, verwebt mit den Wirren der ersten Liebe und den Lasten der Vergangenheit. Die vielen Zitate und schlauen Merksätze bringen eine tolle Atmosphäre ins Buch genau so wie Sues Rechtschreibfehler und die Wörter, die sie immer wieder vertauscht. Denn nur so kann aus Sues Geschichte die sie schreibt,einem ernsthaften Roman eine historische Satire werden.

Das Buch ist gut zu erkennen am feuerroten Einband, der ähnlich wie die Keep calm... Sprüche gestaltet ist. Allerdings erkennt man am rosa Buchschnitt das Tante Corals Stil auch hier allgegenwärtig ist. Zum Buch erschienen im Heyne Verlag gehts hier *

Ich wünsche Euch einen englischen Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. Coverbild vom Randomhouse Bloggerportal.

Mittwoch, 3. Juni 2015

Rezension The Gifted - Vergiss mein nicht

Coverbild vom Randomhouse
Bloggerportal


Hast auch du eine besondere Gabe?

Die siebzehnjährige Cassie ist kein normales Mädchen. Sie kann in anderen Menschen "lesen" wie in einem offenen Buch. Sie erkennt sofort ihre Persönlichkeit und ihre Eigenschaften. Was sie getan haben oder noch tun werden. Ihre Fähigkeiten gehen über die, von normaler Menschenkenntnis hinaus. Sie selber weiß nicht so recht, ob ihre Fähigkeit ein Segen oder ein Fluch ist, denn sie versucht es zwar kann es aber nicht wirklich unterdrücken.

Eines Tages bekommt sie ein verlockendes Angebot vom FBI. Sie und andere Jugendliche sollen zu späteren Profilern ausgebildet werden. Sie alle sind sogenannte " Naturtalente". Alle Jugendlichen in diesem Programm haben besondere Fähigkeiten. Für Cassie klingt dies gleich doppelt verlockend. Denn sie würde gerne den ungeklärten Fall ihrer verschwunden Mutter lösen. Ihre Mutter hatte die selbe Gabe wie sie.
Ihre Mitschüler haben jedoch nicht nur die selben aussergewöhnlichen Fähigkeiten, sondern auch die selben Probleme wie sie. Während Cassie noch versucht ihre Mitschüler zu ergründen, treibt ein Serienkiller plötzlich sein Unwesen, und dieser trägt genau die Handschrift wie bei der Entführung ihrer Mutter.

The Gifted war wirklich spannend und hat einige unerwartete Wendungen für uns im Gepäck. Zuerst dachte ich, es wäre vielleicht zu teeniemässig, aber das war es überhaupt nicht. Für alle Fans von Criminal Minds und Profiler Geschichten, dass lesen lohnt sich. Cassie ist ein sympathischer Charakter. Ihre Gabe wird anschaulich und gut beschrieben. Ich konnte ihre Sorgen und Nöte damit gut nachvollziehen. Es ist eben gleichermassen Segen und Fluch, eine besondere Fähigkeit zu besitzen und nicht einfach verantwortungsvoll damit umzugehen. Man geht mit Cassie zusammen auf Ermittlertour. Für sie ist das Internatsleben mit den anderen Jugendlichen ja noch ganz neu. Zum ersten mal ist sie mit anderen zusammen, die ähnliche Gaben haben wie sie selbst. Das ist gleichzeitig faszinierend wie verwirrend für sie. Ausserdem quält sie schon sehr lange die Entführung ihrer Mutter und sie ahnt einfach, dass da noch mehr dahinter stecken muss.
Die Story mit dem Killer gipfelt dann in eine äußerst spannende Thrilleratmosphäre . Alle Handlungsstränge sind dabei schön ineinander gewebt. Es kommt nie Leerlauf auf im Buch. Es hat auch eine gute Dicke mit 320 Seiten und lässt sich sehr flüssig runter lesen.

Am 13 Juli 2015 erscheint übrigens die Fortsetzung The Gifted- Auf ewig dein

Lasst euch überraschen zum Buch erschienen bei cbt/Randomhouse geht es hier*

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.