Samstag, 17. Dezember 2016

New York Christmas - Kochbuch und mehr



Ich kann ja bekanntlich an keinem tollen Kochbuch vorbei gehen. Als ich NewYork Christmas das erste mal gesehen hab war es schon um mich geschehen, denn nur eins ist besser als ein "normales" Kochbuch, ein Weihnachtskochbuch !

New York wird ja sowieso eine besondere Atmosphäre in der Weihnachtszeit nachgesagt. Leider war ich noch nie da, um mich davon selbst zu überzeugen. Das Buch aus dem Hölker Verlag kommt schon einmal sehr hochwertig gebunden, mit Lesebändchen und passendem Schutzumschlag daher. Rezepte und Geschichten steht darauf, und Rezepte und Geschichten sind auch darin ! Lisa Nieschlag und Julia Cawley, betreiben einen Foodblog http://www.lizandjewels.com, und das über die große Entfernung hinweg, denn Julia lebt in Brooklyn als freie Fotografin und Lisa betreibt mit Lars Wentrup zusammen in Münster eine Agentur für Kommunikationsdesign. Genau deswegen kommt das Buch und die liebevollen Fotos für mich auch sehr authentisch daher.

Mittwoch, 16. November 2016

Magisterium 3 - Der Schlüssel aus Bronze - Cassie Clare u. Holly Black



Die Magisterium Reihe geht mit Band 3 und dem Schlüssel aus Bronze in die dritte Runde. Bronze bezieht sich nach Eisen und Kupfer auch auf den Jahrgang der Lehrlinge. Denn Tamara, Aaron und Call befinden sich jetzt im dritten Schuljahr, ihrem Bronze Jahr. Trotz der immer wieder heran gezogenen Vergleiche mit Harry Potter, muss ich doch sagen das Magisterium sich eine große Eigenständigkeit heraus gearbeitet hat. Die Bücher mit der magischen Höhlenwelt des Magisteriums und ihren eher schrulligen Charakteren sind doch sehr liebenswert. Man bedenke auch, dass die Bücher sich im Alter 11-14 Jahren bewegen.

Montag, 14. November 2016

10 Jahre Fitzek - Jubiläumstour mit dem Paket



Ein Fitzek schon wieder, aber diesmal ein richtiger. Das Paket strahlt mich schon seit Wochen von allen Social Media Plattformen an. Spannend und wieder so richtig psycho soll es sein. Ist es auch.

Bereits letztes Jahr schon wurde die Jubiläumsshow angekündigt und mir war klar das ich unbedingt dort hin möchte. Lesungen gibt es viele aber eine richtige Show mit Livemusik zum Buch und Videoanimation nicht! Das ist schon etwas besonderes und in der Größenordnung nicht oft anzutreffen.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Weltgeschichte to Go- Frau Pixel hört ein Hörbuch



Ja ihr habt richtig gelesen. Dieses Mal habe ich mir digital was auf die Ohren gehauen, und mich mal an ein Hörbuch heran gewagt. Das mache ich eher selten, da ich lieber das Papier zwischen meinen Fingern spüre. Trotzdem gab es diesmal gute Argumente für ein Hörbuch, hauptsächlich war das der Faktor Zeit und der praktische Aspekt der freien Hände. Denn hat man alle Hände voll zu tun bleiben einem noch die Ohren. Ob es zu Hause während des kochens, kurz vor dem einschlafen oder im Auto war. Das Hörbuch war dann doch erschreckend schnell durchgehört. Ich habe eine ungekürzte Fassung bei iBooks erstanden. Das Buch von Alexander von Schönburg gibt es aber auch als Print.

Freitag, 14. Oktober 2016

Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen - Ulla Scheler



Jeder der das Meer und dramatische Geschichten lieb wird sich hier in vielen Sätzen wiederfinden können. Ulla Scheler erzählt die Geschichte von Ben und Hanna. Zwei Freunde die mehr sind als einfach nur gute Freunde und trotzdem nicht so richtig zueinander finden können. Ein aussergewöhnlicher Jugendroman, weicht er doch von den gängigen Klischees der üblichen Einheitsware in den Jugendbuchabteilungen ab. Leider nicht ganz ohne das ein oder andere unausgesprochen zu lassen, oder eine gewisse Vorhersehbarkeit an zu legen. Das fällt aber nicht ins Gewicht, denn es wird mit toll ausgearbeiteten Charakteren und einer stilvollen Sprache wieder wett gemacht.

Hanna und Ben sind beste Freunde seid Kindertagen, nun haben sie beide ihr Abitur in der Tasche und ihr gemeinsamer Lebensweg scheint sich bald zu trennen. Ben will nach Berlin und Hanna nach Regensburg. Ein letztes Mal begeben die beiden sich auf einen Trip ins Ungewisse und lassen sich den Geruch von Meer und Abenteuer um die Nase wehen. Ohne Plan und Ziel fahren sie mit Bens klapprigen, alten Auto los ans Meer. Als sie endlich eine gute Stelle für ihr Zelt gefunden haben, erfahren sie von einer sagenumwobenen Legende am Strand. Hanna kommt Ben sehr nahe auf diesem Trip und hofft endlich hinter seine dunklen Geheimnisse zu kommen, die ihn so unnahbar machen, doch dann passiert etwas schreckliches.

Donnerstag, 22. September 2016

Witch Hunter - Virginia Boecker



Hexen sind ja in Fantasyjugendbüchern immer beliebt. Nicht nur Hermine aus Harry Potter sondern schon viel früher im Kinderbuchalter kann uns "die kleine Hexe" von Preussler begeistern. Für mich gibt es verschiedene Arten von Hexen. Da gibt es zum einen natürliche die böse Hexe, die sich der dunklen Magie verschrieben hat, und nichts Gutes im Schilde führt, aber da gibt es auch immer wieder den Typus Hexe, der für gute oder weise Frauen steht. Sie kennen sich mit Kräutern aus, heilen oder sehen in die Zukunft und vor allem die Magie, die Dinge möglich macht die eigentlich nicht möglich sind, machen die Sache geheimnisvoll und spannend. Wer das jetzt auch in "Witch Hunter" erwartet der wird vermutlich zu erst irritiert sein. Denn der Punkt der Magie oder der Hexerei, wie man sie sich allgemein vorstellt, wird ganz anders umgesetzt.

Denn in dem mittelalterlichen Szenario, was sich uns anbietet, steht Magie unter Strafe und Elisabeth Grey ist auch keine Hexe, sie ist eine Hexenjägerin die mit ihren sechzehn Jahren schon einiges mitmachen musste und regelmässig Leute verhaftet, die dann auf dem Scheiterhaufen landen. Dabei wirkt sie eigentlich sehr zart und harmlos, hat es aber geschafft eine der besten Hexenjägerinnen des Landes zu werden. Doch sie bekommt die Gnadenlosigkeit der Inquisition, und ihrem eigenen Dienstherrn zu spüren, als sie selbst der Hexerei bezichtigt und verhaftet wird. Gezeichnet und dem Tode nahe, scheint selbst ihr bester Freund sie im Stich gelassen zu haben. Ausgerechnet ein Hexenmeister rettet sie in letzter Sekunde, doch Elisabeth ist sicher das sie dafür einen hohen Preis bezahlen muss.

Freitag, 16. September 2016

Demon Road - Derek Landy



Demon Road wird die neue brandheiße Reihe von Derek Landy, der ja bereits der Schöpfer von Skulduggery Pleasant - dem Gentlemen mit der Knochenhand ist. Es wird also wieder eine fantasygeladene Jugendbuchreihe werden. Von Skulduggery bin ich ein großer Fan, nicht zuletzt weil Landys Figuren nie einfach nur schwarz oder weiß sind und immer Ecken und Kanten haben. Das gefällt mir.

Sonntag, 11. September 2016

Drei Kurzgeschichten aus Hogwarts



Auf der Plattform Pottermore von JK Rowling, tauchen immer wieder neue Auszüge und kleine neue Geschichtsbröckchen aus den Harry Potter Büchern auf, bis dato unveröffentlichte Ideen oder Auszüge aus dem Schreibprozess. Als großer Potterfan, saugt man das natürlich gerne wie einen Schwamm in sich auf, zumal ich persönlich immer sehr am Schreibprozess interessiert bin.

Sonntag, 28. August 2016

Münchhausen - Die Wahrheit übers Lügen



Diese Graphic Novel ist ein Highlight. Sie ist nicht nur wunderschön und mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, sie hat auch eine sehr originelle Umsetzung. Die Geschichte von Baron Münchhausen ist ja hinlänglich bekannt. Das es diesen sagenumwobenen Baron wirklich gab, hat wohl nur zur weiteren Popularität geführt. Es gibt zahlreiche Fassungen seiner Lügengeschichten, die immer in besonderer Weise physikalische oder biologische Grundsätze aus den Angel heben, und sich darüber lustig machen. Sie sollen uns zum Staunen bringen. Man soll sagen, dass das doch alles unmöglich ist. Das kann niemals so passiert sein. Du lügst doch, und immer wieder wird der Münchhausen beteuern, ich lüge nicht.

Mittwoch, 24. August 2016

Maybe Someday - Colleen Hoover




Colleen Hoover ist ja für ihre zahlreichen und vielseitigen Liebesgeschichten bekannt. Für mich war es das erste Buch aus ihrer Feder. Man muss Liebesgeschichten schon mögen und darf auch vor viel Kitsch nicht zurück schrecken. Ab und zu braucht man auch mal was fürs Herz, dass sich leicht herunter lesen lässt. Das darf dann ruhig etwas übertrieben romantisch sein, finde ich.

Die Geschichte beginnt mit Sydney, einer jungen Studentin, die gerade mit ihrem Freund auf höchst unschöne Weise Schluss gemacht hat. Sie braucht dringen eine Bleibe und kommt durch Zufall bei dem Gitarristen und Songschreiber Ridge unter. Sydney will alles andere als sich direkt wieder neu verlieben und auch Ridge hat eigentlich ganz andere Sachen im Kopf, und noch dazu eine langjährige feste Freundin. Trotzdem wird die Anziehungskraft zwischen den beiden immer größer. Als Sydney anfängt Ridge bei seinen Songtexten zu helfen, kommen sich die beiden gefährlich nahe. Trotz des Versuchs ihre Gefühle zu unterdrücken nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Samstag, 20. August 2016

Handbuch des Kriegers des Lichts - Paulo Coelho



Paulo Coelho, reiht psalmenartig gute Ratschläge für den Krieger in dieses Büchlein. Dazu macht er sich nicht nur seine eigenen Gedanken sonder zitiert auch zB. Gahndi oder chinesische Weisheiten. Die Sprache im Buch ist wunderschön und man hat es schnell runter gelesen. Zum Verständnis der kurzen Texte und Zitate braucht es aber länger. Niemals unreflektiert sollte man sich der Ratschläge annehmen. Sie sollen Lebenshilfe, Ermahnung und Ermutigung zugleich sein. Sehr tiefgründig und viele auch tief gläubig.

Samstag, 13. August 2016

Ersticktes Matt - Nina C. Hasse


                          Ein Steampunk-Krimi, 
                                      in der mehr als eine Figur 
                                         'Schach matt' gesetzt wird!
Ich habe früher immer sehr gerne mit meinem Großvater Schach gespielt. Er war der einzige in meiner Familie der das Spiel konnte, und er brachte es mir bei, damit er wenigsten einen in der Familie hatte der mit ihm spielen wollte. Wir spielten nicht gut aber hatten Spass. Ich kann mir also gut eine Welt zwischen den Karos in schwarz und weiß vorstellen. Ersticktes Matt, hat aber nur am Rande mit Schach zu tun, denn im Buch treibt ein 'Schachbrettmörder' sein Unwesen. Er drückt seinen Opfern immer eine Schachfigur in die kalt gewordene Hand. Remy Lafayette ist Gesichtsanalytiker und arbeitet als Berater für das New York Floodlands Police Department.
Das hat bereits drei tote junge Frauen auf der Liste und keinen Verdächtigen in Sicht. Sie brauchen jede Hilfe die sie kriegen können und Remy soll ihnen helfen eine Verbindung zwischen den Opfern zu finden. Doch dann passiert noch ein Mord und Remy rückt selber in den Kreis der Verdächtigen.

Donnerstag, 11. August 2016

Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums



Ein Teenager zu sein ist schon schwer genug aber bei Aristoteles, genannte Ari, scheint das ganze unter einer besonders dunklen Wolke zu schweben. Nicht nur das er ständig an sich zweifelt und viel über das Leben grübelt. Er denkt auch ständig an seinen großen Bruder, den er eigentlich kaum kennt, weil er im Gefängnis sitzt. Wie ein unausgesprochener Schatten schwebt er über seiner Familie. Ari fühlt sich auf ganzer Linie unzulänglich. Nicht mal Schwimmen kann er. Was für ein Glück das er Dante im Schwimmbad trifft. Dante kann schwimmen und auch ansonsten scheint Dante alles besser zu können. Er wirkt so offen und selbstsicher, er kann so gut mit allen reden und bietet Ari an, ihm das Schwimmen bei zu bringen. Ari ist von der ersten Minute an fasziniert von ihm. Dante zeigt Ari seine Welt, versucht ihn für Kunst und Literatur zu begeistern und Ari zum sprechen zu bringen. Denn der lebte bisher einsam in seinem Schneckenhaus.

Sonntag, 7. August 2016

Buchboxen im Test : Die LovelyBox



Ein wenig außer Konkurrenz läuft die LovelyBox in meinem Buchboxentest. Ich wollte euch diese tolle Box aber nicht vorenthalten. Wenn sie auch nicht käuflich zu erwerben ist, hat doch jeder die Möglichkeit sie zu gewinnen. Im Juli hatte ich das große Glück, nach fünf vergeblichen Versuchen ausgelost zu werden und die hochspannende Sommerthriller Box zu gewinnen.

Freitag, 5. August 2016

Panikherz - Benjamin von Stuckrad-Barre



Mein bisher erstes und letztes Buch von Benjamin von Stuckrad- Barre war Soloalbum. Wir haben es damals im Deutschunterricht gelesen. Eine sehr junge enthusiastische Referendarin wollte damit unsere launischen und chronisch gelangweilten Schülerseelen im Deutschunterricht, raus reissen aus der Penne-Lethargie. Es gelang ihr zumindest bei meiner Freundin und Sitznachbarin, die nach der Lektüre des Buches monatelang in 'Stucki' verliebt war. Ich wurde also ständig mit Zitaten gefoltert. Ob dies dazu beitrug das ich das Buch Soloalbum gar nicht mochte ? Man weiß es nicht. Auf jeden Fall ließ ich danach naserümpfend die Finger von allem, wo Stuckrad-Barre drauf stand. Er war mir einfach over the Top und nicht sympathisch. Warum griff ich denn dann plötzlich zu Panikherz ?

Dienstag, 2. August 2016

Harry Potter and the cursed Child - Spoiler frei !




Das wohl dieses Jahr in der Bücherwelt am heissesten erwartete Buch, ist das Script Book zum Harry Potter Theaterstück. Groß angekündigt als Harry Potter 8, die Geschichte geht weiter, 19 Jahre nach Lord Voldemorts Tod. Viele sind mit Harry Potter aufgewachsen. Viele lesen überhaupt erst aktiv seid dieser Zeit. Nicht nur die Bücher, auch die Filme brachen alle Rekorde. Es wurde ein multidimensionales Fandom erschaffen das auch nach so langer Zeit begeistert. Allerdings wurde auch eine neue Art von Action basierendem Schreibstil damit eröffnet. In den Bücher passiert jeden Menge und davon viel. Eine hohe Erwartungshaltung an die das Theaterstück da anknüpfen muss. Ich hatte berechtigte Skepsis, ob dies in einem achten Band gelingen könnte ?

Mittwoch, 27. Juli 2016

Buchboxen im Test : die Owlcrate



Buchbox Nr. 2, die in meinem Testkörbchen landet ist die Owlcrate. Eine amerikanische Buchbox und eine der auf Instagram vorherrschenden. Diese Box sieht man dort wirklich sehr oft und es war eine der ersten auf die ich aufmerksam wurde. Denn ihr Inhalt konnte schon wirklich viele überzeugen und das Unternehmen ist schon ziemlich groß geworden. Regelmässig werden Rep's, also Representants gesucht, die dann wunderschöne Bilder und Discount Codes unters Volk schmeissen. Einen solchen 20% Discount Code nutzte auch ich aus, um mir die Box endlich einmal zu bestellen.

Sonntag, 24. Juli 2016

Wir waren keine Helden


Oder doch ?

Candy Bukowskis Debütroman ist nichts für zwischendurch. Das merke ich sofort nach den ersten Seiten. Diese Buch muss man langsam trinken und genießen wie einen guten Wein. Dieses Buch stimmt fröhlich und melancholisch zugleich, wie ein dunkelroter Sonnenuntergang am Strand, bei dem man sich schon auf den nächsten aufregenden Urlaubstag freut, obwohl es der letzte ist.

Freitag, 22. Juli 2016

Die Buchausgabe für die Handtaschenbibliothek



Auf der Durchreise trifft man manchmal auf Orte mit denen man nicht gerechnet hatte. Bei mir trat dieser Ort als Bahnhofsbuchhandlung in mein Leben. Ich suche ab und an gezielt Bahnhofsbuchhandlungen auf, einfach wegen dem Bücher- und Zeitschriftenangebot, dass nirgendwo in einer Stadt so groß und reichhaltig ist, wie hier. Da gibt es vom Anglermagazin über das Handarbeitsheft alles was mit Thema Outdoor und Hobby zu tun hat. Da steht das Wirtschafts- und Finanzblatt neben dem Tättoowiermagazin. Autozeitschriften, schöner Wohnen oder die Kochbibel. Da gibt es Mangas und eine große Auswahl an Comics und eben auch Bücher. Bücher die dem Reisenden die lange Zugfahrt erträglicher machen sollen. Beststeller genau so wie Lokales. Der Eifelkrimi oder der Rheinschifferroman.

Donnerstag, 14. Juli 2016

An der Leber links vorbei




Die tollkühne Reise durch den Körper von Dr. med. Petra Sommer. An der Leber links vorbei geht hier übrigens nicht das Bier, sondern die Reise von Eros dem Erythrozyt. Das Buch erzählt herzerwämend die Geschichte des vorwitzigen Blutkörperchens und seinen Abenteuern im menschlichen Körper. Das alles fachlich korrekt und trotzdem für Kinder einfach erklärt. Eros ist sehr von sich überzeugt und auf seinem Weg durch den Körper, lernt er jede Menge neue Freunde kennen, z.B. Lymphina eine Immunzelle. Zusammen mit Eros lernen wir spielerisch die Funktionen des Körpers und der einzelnen Organe kennen. Ich bin davon überzeugt das auch so mancher Erwachsene beim Vorlesen noch staunen wird. Eros erstickt fast im Darm, bleibt beinahe in der Milz stecken und wird unterwegs von Fresszellen angeknabbert.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Das Drachennest ist eröffnet !



Letztes Wochenende war ich in Sachen guter Buchgeschmack unterwegs und habe der feierlichen Eröffnung des Drachennestes beigewohnt. Aus Platz- und Erfolgsgründen eröffnete Verlagsbesitzerin ( nennt man das so ? ) Astrid Behrendt ihren Drachennestshop, in dem nach Lust und Laune Drachemondbücher durchgeschaut und gekauft werden konnten. Ein großer Teil davon natürlich signiert. Ich liebe die Bücher vom Drachenmond Verlag, nicht nur wegen der wunderschönen Cover auch wegen der tollen Fantasygeschichten. 'Die dreizehnte Fee' oder 'Kernstaub' ist bestimmt vielen Bücherliebhabern ein Begriff. Wer den Drachenmond Verlag noch nicht kennt der sollte einmal schnell auf der Internetseite vorbei schauen oder den jetzt neuen Shop in Leverkusen, Hitdorferstr. 266 besuchen.

Dienstag, 5. Juli 2016

Imagine! - Wie das kreative Gehirn funktioniert



Kreativität. Die wunderbare Muse von der sich jeder wünscht geküsst worden zu sein. Leider scheint es da jedoch ein Problem zu geben. Ich bin so unkreativ, mir fällt nichts ein. Ich bin nur gut in Mathe aber Kunst liegt mir nicht. Ich finde die Lösung für mein Problem einfach nicht. Es gibt jede Menge Leute die sich selbst für schrecklich unkreativ halten. Das hat halt etwas mit Veranlagung, Talent und Begabung zu tun denken manche. Falsch gedacht. Jonah Lehrer hat mir in seinem Buch so einiges über die Kreativität beigebracht, dass ich ahnte aber noch nie so wissenschaftlich fundiert präsentiert bekommen haben. Er räumt nicht nur mit Vorurteilen oder alten Annahmen auf, er hat auch stets die richtige Statistik oder Forschungsarbeit zum belegen seiner Hypothesen parat. Anschaulich an Beispielen besonders kreativer Köpfe der letzten Jahrhunderte erklärt, von Bob Dylans Songtexten bis zur Pixar Gründung von Steve Jobs. Das Buch ist ein Highlight im Sachbuchsektor!

Freitag, 1. Juli 2016

Magic Cleaning - Marie Kondo



Jeder von uns kennt es wahrscheinlich zu genüge und auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen gibt es bestimmt viele unter euch, so wie mich, die es hassen. Vielleicht auch nicht gerade hassen aber es definitiv auch nicht lieben. Eigentlich ist es mehr notwendiges Übel. Das Aufräumen.
Jeder von uns fühlt sich natürlich in einer sauberen und schön eingerichteten Wohnung wohler. Trotzdem scheint es schwer zu fallen diesen Zustand bei zu behalten. Die meisten arbeiten den ganzen Tag und haben nach der Arbeit wenig Lust noch den Putzlappen zu schwingen, ich auch nicht. Zwischen meinen Diensten ist mir meine Freizeit und die Zeit mit Freunden heilig. Ich lese lieber ein gutes Buch und lasse das Chaos Chaos sein. Trotzdem ärgere ich mich, wenn ich Sachen nicht mehr wiederfinde oder der Stress ausbricht, weil sich plötzlicher Besuch ankündigt und auf dem Sofa kein Platz mehr zum sitzen ist. Doch es gibt ja heutzutage für jede Lebenslage ein schlaues Buch und so landete ich bei Magic Cleaning, dass eines der bekannteren zu sein schien.

Dienstag, 28. Juni 2016

Infotainment mit Dr. Mark Benecke - Kriminalfälle am Rande des Möglichen


'Nur die Spuren sind wichtig, denn sie erzählen uns die Wahrheit, Menschen tun das oft nicht. Erzählt mir ein Klient nicht die Wahrheit ist die Arbeit an diesem Fall für mich beendet.'

Ein sehr sympathischer Dr. Mark Benecke erzählte von aussergewöhnlichen Kriminalfällen am 27.06 im Kölner Gloria Theater. Zwischen roten Samtvorhängen und einer Bionade konnte man seinem Vortrag lauschen. Ich war natürlich sofort dabei und die Karten lagen schon lange im Voraus bei mir zu Hause. Das Gloria bietet wirklich eine schöne Theateratmosphäre und guten Sound.

Montag, 27. Juni 2016

Liebe, Lust und Leidenschaft in der Literatur






Ja, die Liebe. Ist sie nicht Hauptgegenstand oder zumindest Bestandteil von fast jedem Roman? Wir können und wollen einfach nicht ohne. Sie ist dabei so individuell und verschieden, wie ihre Leser und ist in fast jedem Genre vertreten. Doch die Liebe und vor allem sexuelle Vorlieben sind genau so einem Wandel unterzogen wie das, was gerade so ' IN ' ist auf dem Buchmarkt. Seit Büchern wie 'Feuchtgebiete' oder '50 Schades of Grey' hat auch die härtere Sprache in die Bücher und Köpfe Einzug gefunden. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Für mich hat Erotikliteratur, wie jede andere Literaturform auch, ihre Berechtigung. Was man gerne liest, liest man eben gern. Früher wurden Bettszenen geschmackvoll umschifft. Die Geschichte setzte am nächsten morgen wieder ein, vielleicht bei einem verstohlenem Blick im Morgengrauen oder einer blanken Schulter im Mondenschein. Auch hier gilt der Reiz dessen, was man nicht sieht bzw. nicht liest sondern nur erahnen kann ist größer als der blanke Busen ? Heute ist das anders.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Manga Manie für Anfänger und Neu-Interessierte



Eigentlich sind Manga überhaupt nicht mein Ding. Ich muss sogar gestehen das ich sie nicht einmal zu den Büchern dazu gezählt habe. Für mich waren sie schlichtweg nur seichte Comics mit völlig überzeichneten Mädchen, mit dicken Brüsten, riesigen Kulleraugen und bunten Haaren. Nichts das mich begeistern könnte oder auch nur annähernd unterhalten, sonder eher flach und doof. Trotzdem erfreut sich das Manga Genre wachsender Beliebtheit, natürlich eher bei einem jüngeren Publikum aber auch bei älteren, denn ähnlich wie im Comicbuch Bereich sind doch viele Themen und Darstellungen nicht gerade für Kinder oder Heranwachsende geeignet. Nicht wenige Manga neigen zur Gewaltverherrlichung und mehr als sexistischen Darstellungen. In Comics gehört das in gewissem Maße ja sozusagen zur Zeichenkultur, dass die Damen leicht bekleidet sind. Als ich auf der Suche nach passenden Manga war, fand ich doch einige sehr abstrus, schrullige Sachen die mich eher an Porno mit bunten Barbiepuppen erinnerten aber es gibt sie dennoch, die anspruchsvolleren Manga, unter denen eine gute Story steckt und die schön gezeichnet sind. Manche Story ist zwar trotzdem völlig verrückt aber normal sind wir schon oft genug. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall und wenn es nur zum Mitreden mit den Kindern ist. Denn die Cover können einen auch täuschen, wenn man keine Ahnung davon hat und schwups hat man einem 11 jährigen das falsche gekauft. Dies hier soll also einen kleinen Überblick verschaffen und richtet sich an Anfänger und Ersteinsteiger.


Sonntag, 19. Juni 2016

Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten




Morgentau ist das erste Buch der Jahreszeiten von Jennifer Wolf. Zunächst als Ebook erschienen erfreute sich die Reihe wachsender Beliebtheit. Nun gibt es wunderschöne Printausgaben. Jede hat eine andere Figur aus den Jahreszeiten auf dem Cover.

Morgentau führt uns in die Welt der Göttin Gaia und ihrer vier Söhne, dem Frühling Aviv, dem Sommer Sol, dem Herbst Jeshien und dem Winter Nevis. Den Titel Morgentau verdanken wir jedoch einer jungen Dame, Maya Jasmine Morgentau, die als Auserwählte das Gleichgewicht der Jahreszeiten wahren soll. Dafür muss sie sich nur für einen der Söhne Gaias entscheiden und dann mit dem jeweiligen Sohn, ihr Leben verbringen. Doch diese Entscheidung fällt ihr schwerer als gedacht und hat am Ende sogar Einfluss auf den Fortbestand der Erde.

Donnerstag, 16. Juni 2016

Fantasy Book Tag - Warum Fantasy mein liebstes Genre ist


Ich mache nie Tags. Ich werde zwar öfter getagged aber mache sie nie. Mal aus Zeitgründen, mal weil sie mir nicht gefallen. Ich finde es langweilig, wenn alle ihre roten, gelben, blauen Bücher posten. Man soll aber auch mal über seinen Schatten springen und etwas tun, von dem man dachte es gefällt einem nicht. Nachdem ich zum 1. Mai schon die #meetthebloggerde Challenge auf Instagram mitmachte und total begeistert war, bin ich nun auf den Fantasy Book Tag aufmerksam geworden. Durch ein Booktuber Video der lieben Annabelle von Stehlblüten. Die Fragen des Tags passen so gut zu meinem Blog, dass ich dachte ich mache jetzt auch mal mit. Fantasy ist und bleibt mein Lieblingsgenre.

Sonntag, 12. Juni 2016

Feuerstimmen - Christoph Hardebusch



Feuerstimmen wirkt auf den ersten Blick wie das typische Fantasybuch. Schon auf dem Cover finden wir den obligatorischen Drache. Doch in dem Buch steckt viel mehr als es zunächst den Anschein hat, was nicht nur am Autor Christoph Hardebusch selbst liegt. Denn er verbindet die Welt der Musik mit der Welt der Buchstaben und hat dadurch ein multimediales Fantasyepos geschaffen.

Seit Ewigkeiten liegt der 5te Drache vergessen von den Menschen auf dem Grunde des Meeres verborgen. Doch nun ist er erwacht und will alles Leben zerstören. Hass, Zerstörung und Finsternis will er über die Welt bringen. Die junge Königin Elena hat Angst um ihre Heimat. Sie versucht alles um ihr Volk zu beschützen und begibt sich pflichtbewusst, auf eine wahnwitzige Reise auf der Suche nach Hilfe, um ihr Volk vor dem finsteren Einfluss des Drachen zu beschützen Dabei trifft sie auf den Barden Aidan, der mit einer besonderen Gabe gesegnet ist. Diese könnte im Kampf gegen den Drachen den entscheidenden Unterschied machen. Doch Aidan führt bereits einen Kampf, gegen sich selbst.


Freitag, 10. Juni 2016

Buchboxen im Test : die Drachenmondbox


Der Drachenmondverlag ist ein kleinerer Verlag mit Sitz in Leverkusen bringt aber wunderschöne Fantasytitel heraus. Besonders angetan haben es mir seine wunderschön gestalteten Cover. Für mich sind sie der Inbegriff eines jeden Fantasycovers. Es gibt eben noch mehr als Drachen und brennende Schwerter im Fantasybereich.
Der Verlag besteht seid 1996 und feiert bald 20 jähriges Bestehen, ist mir aber erst in den letzten zwei Jahren vermehrt aufgefallen durch Julia Adrians Buch 'Die 13te Fee' und Marie Graßhoffs 'Kernstaub'. In letzter Zeit sieht man die Bücher sehr viel auf Instagram, eben wegen dieser tollen Cover. Macht sich eben gut auf Buchfotos aber wie sieht es mit dem Inhalt aus ? Im Programm des Verlages findet man eigentlich alles was das Fantasyherz begehrt. Dystopien, New Adult, Romane aber auch einen Teil Reise, Kinder und Jugendbücher. Also eher etwas für Fantasy Lover. In den meisten Büchern geht es natürlich nicht nur um Feen, Drachen, Elfen und anderes magisches Getier sondern auch um die Liebe, wie wir das alle immer so schön finden.

Was mich aber erst so richtig begeistert hat war die Drachenpost.

Sonntag, 5. Juni 2016

Einfach beste Freundinnen (auch zu gewinnen) !


Dieses Buch ist ein buntes Potpourri der Freundschaften und hat mich wieder einmal daran erinnert, wie vielfältig doch die Beziehungen zwischen Menschen sein können. Eine Freundin ist eine Freundin und kann doch noch so viel mehr sein.

In 'Einfach beste Freundinnen' werden uns Geschichten von und für die beste Freundin erzählt. Es gibt Gedichte, Rezepte, Tipps und Tricks. Man erfährt das Freundschaft sehr verschieden sein kann und einem ständigen Wandel unterzogen ist. Sie überdauert Jahre und Kilometer. Mal sind die Berge ganz nah und doch so fern. Mal steht man Hand in Hand am Meer. Bei der Lektüre des Buches überkam mich spontan der Wunsch, sofort meine besten Freunde zu kontaktieren, per Whatsapp. Auch das ist Freundschaft heute.

Samstag, 4. Juni 2016

Lady Midnight - Cassandra Clare


Was soll ich sagen, es ist doch immer wieder schön alte Freunde zu treffen. So kam es mir vor, schon als ich die ersten Seiten von Cassandra Clares neuem Trilogieauftakt 'Lady Midnight' las, traf ich auf alte Bekannte. Wer die Schattenjäger bisher noch nicht kannte der hat eine Menge nach zu holen. Denn es gibt bereits eine ganze Welt voller Bücher aus Cassandra Clares Feder. Chronologisch gesehen fängt man eigentlich mit der Clockwork Trilogie an, dann arbeitet man sich vor, zu den Chroniken der Unterwelt beginnend mit 'City of Bones' und hat man sich durch diese sieben Bände gearbeitet, kann man direkt mit der Schattenjäger Akademie weiter machen. Diese gibt es leider bisher nur als eBook, sie soll aber noch dieses Jahr als Hardcover Ausgabe folgen. Erst danach reiht sich die Trilogie mit 'Lady Midnight' ein. Das könnte jetzt als Problem gesehen werden, vor allem wenn man nicht gespoilert werden will durch 'Lady Midnight'.

Montag, 30. Mai 2016

eBook only : Leons Erbe - Michael Theißen


Es wurde mal wieder Zeit für ein gutes eBook das mir unterwegs die Wartezeit versüßt. Dieses Buch jedoch setzte mich so unter Hochspannung beim lesen, dass die Wartezeit ruhig hätte länger sein dürfen.

Katja ist von gleich zwei schweren Schicksalsschlägen gezeichnet. Ihr Sohn Leon ist vor einer Woche bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben gekommen. Ein halbes Jahr zuvor verschwand ihre Schwester Nicci spurlos. Als sie kurz nach der Trauerfeier einen merkwürdigen Anruf von einem Notar erhält ist sie völlig verwirrt. Angeblich hat der Notar eine Kiste mit unbekanntem Inhalt von Leon für sie. Als sie die Kiste öffnet trifft sie fast der Schlag, denn darin liegt Niccis Armband, dass sie am Tag ihres Verschwindens getragen hat. Wie kam Leon an dieses Armband und warum hinterlässt er es nach dem Tod plötzlich Katja ? Katja lässt das keine Ruhe mehr, entgegen aller Wiederstände beginnt sie mit ihrer Suche nach der Wahrheit. Doch die Wahrheit ist zerstörerischer als sie denkt.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Water - Der Kampf beginnt - Paolo Bacigalupi


2010 beschlossen die Vereinten Nationen, das dass Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ein Menschenrecht ist. Allerdings ist es nicht einklagbar.

2016 bleibt dieses Recht immer noch Millionen Menschen verwehrt und nicht nur das. Es gab Abstimmungen im deutschen Bundestag in denen beschlossen wurde, das dass Recht auf Wasser kein Menschenrecht ist. Im Zuge einer möglichen Privatisierung.

Nach Schätzungen der WHO und UNICEF haben 663 Millionen Menschen kein sauberes Trinkwasser.

Ohne Wasser ist kein Leben auf unserem Planeten möglich. Was es für Millionen Menschen heisst, kein Recht auf Wasser zu haben, kann man in Paolo Bacigalupis ökologischer Endzeitdystopie nachlesen. Doch im Angesicht des fortschreitenden Klimawandels und steigender Bevölkerungszahlen ist es fraglich, ob es bei der Dystopie bleiben wird.

Genau dieses Element jagte mir mehr Schauer über den Rücken, als die harte Handlung im Buch. Das es so prophetisch und im Bereich des Möglichen erscheint.

Der amerikanische Südwesten kämpft erbittert und mit allen Mitteln um die Wasserrechte am Colorado River. Alle übrigen Wasserquellen sind versiegt, weite Landstriche der unerbittlichen Wüste zum Opfer gefallen. Ganze Städte wurden ausgelöscht nachdem ihnen das Wasser abgedreht wurde. Korruption und Kriminalität sind an der Tagesordnung. Menschen sterben wie die Fliegen. Wer es sich leisten kann lebt in einer der teuren " Arkologien" Klimatisiert mit Luftfiltern und autarkem Wasseraufbereitungssystem. Doch da auch im Buch Wasser kein Grundrecht für alle ist, leben dort nur die Reichen. Den Armen bleibt nur ein Leben im Staub. Besonders Las Vegas und Kalifornien sind erbitterte Widersacher im Kampf um alte verbriefte Wasserrechte. Wer die ältesten Rechte findet, hat die Vorrechte am Wasser. Catherine Case ist die Königen von Las Vegas und regiert mit eiserner Hand. Sie hat eine Elitetruppe die " Waterknives". Die sind schlimmer als die Mafia und rücken immer aus, wenn es Catherines Wasser an den Kragen gehen könnte oder sie sich etwas unter den Nagel reissen will. Angel Velasquez ist ihr bestes Pferd im Stall, darum schickt sie ihn auch nach Phoenix, um heraus zu finden, ob an den Gerüchten jemand habe eine neue Wasserquelle aufgetan etwas dran ist. Allerdings gerät Angel in Schwierigkeiten die er nicht erwartet hatte. Eine junge Journalistin, Lucy, ist den Gerüchten ebenfalls auf der Spur. Zusammen geraten sie in eine wilde Hetzjagd nach den vermeintlichen Wasserdokumenten.

Freitag, 20. Mai 2016

'Der große Schlaf' - Raymond Chandler


Philip Marlowe ist der Inbegriff des amerikanischen Privatdetektivs der 50er Jahre. Raymond Chandler hat mit dieser Figur ein gewaltiges Urgestein geschaffen. Das Buch lebt von dieser Figur und Chandlers phänomenalem Schreibstil der Andeutungen.

General Sternwood ist stinkreich aber er hat ein Problem, dass noch viel schlimmer ist, als seine desolate Gesundheit. Seine zwei Töchter. Diese lassen keine Verrücktheit aus und benehmen sich nicht gerade Damenhaft. Die jüngere Schwester Carmen, wird erpresst und Marlowe wird von General Sternwood beauftragt die Sache in Ordnung zu bringen, doch auch die ältere Schwester hat etwas zu verbergen. Bei Marlowes Nachforschungen häufen sich plötzlich die Leichen. 

Sonntag, 15. Mai 2016

Emotionen und Lesen - Wie mich das lesen zum fühlen zurück brachte!


Das das Lesen nicht nur bloßer Informationsträger ist, sondern auch unsere Gefühle beeinflusst, ist wahrscheinlich jedem Leser klar. Ich finde sogar dafür sind Geschichten hauptsächlich da, an unsere Gefühle zu appellieren. Wir sollen uns gut unterhalten fühlen, uns gruseln, mitfiebern, mitleiden oder uns für die Protagonisten in der Geschichte freuen. Natürlich kann man aus so einer Geschichte, wenn sie gut recherchiert ist, auch einen gewissen Mehrwert ziehen und etwas lernen. Über Ökosysteme, die Wirtschaft eines Landes, die Polizeiarbeit oder auf welchen Typ Mann die Mädels unserer Zeit so stehen.

Was aber passiert wenn ein Mensch aufhört zu fühlen ? Hört er auch auf zu lesen ? Bei mir war das so.

Samstag, 14. Mai 2016

'Ich nannte ihn Krawatte' - Milena Michiko Flašar



Dies war das erste Buch, dass sich in der japanischen Kultur bewegt, dass ich je gelesen habe. Es war wie ein Rausch der schönen Worte. Ich hatte keine Erwartungen und habe mir vorher sogar bewusst nicht den Klappentext oder weitere Infos zu der Thematik angeschaut. Ich wollte mich überraschen lassen und wurde voll mitgerissen.

Im Buch sitzen zwei völlig unterschiedliche Männer auf einer Bank. Der eine jung der andere alt. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Doch in einer Sache sind sie vereint, sie verweigern sich den Normen einer Gesellschaft, mit der sie nicht mehr zurecht kommen und doch ist es gerade ihr aufeinander Treffen, dass für Sie gegenseitig die Türen aufstößt und selbst hochgezogene Mauern einreißt. 

Samstag, 7. Mai 2016

Die Unglückseligen - Thea Dorn



Zwei Jahre soll Thea Dorn für " Die Unglückseligen" recherchiert haben. Nicht nur in den Bereichen Molekularbiologie, Physik und Altersforschung. Sie hat sich auch mit altdeutscher Schrift und Versform beschäftigt, denn sie hatte nicht den geringen Anspruch an sich selbst, den Faust neu zu erfinden. Es ist ihr in genialer Weise gelungen. Trotzdem braucht man als Leser einen langen Atem.

Johanna Mawet ist Molekularbiologin und verfolgt, fast schon fanatisch, in ihrer Forschung den Weg zum ewigen Leben. Für sie gibt es nichts schlimmeres als den Tod. Bei einer Forschungsreise in den USA stolpert ihr mehr durch Zufall ein ziemlich merkwürdiger, alterslos erscheinender Mann vor die Füße. Trotz aller Zweifel entpuppt sich dieser als der 1776 geborene Physiker Johann Wilhelm Ritter, der früher mit Goethe und Schiller auf du und du war. Johanna versucht hinter das Geheimnis seiner scheinbaren Unsterblichkeit zu kommen, um sie für ihre Forschungszwecke nutzbar zu machen und auch in erster Linie für sich selbst. Geht es mit rechten Dingen zu oder hat etwa doch der Teufel seine Finger mit im Spiel ?

Dienstag, 3. Mai 2016

" Nachts sind das Tiere" Essays von Juli Zeh



Juli Zeh, war mir als eine der sprachgewandtesten deutschen Autorinnen bereits bekannt, allerdings hatte ich noch keins ihrer Bücher gelesen. Warum ich denn dann ausgerechnet mit den Essays starte und nicht mit ihren Romanen ? Nun, weil es eben genau diese Essays sind die mich interessierten. Seid ich die Essays von Ferdinand von Schirach gelesen habe, bin ich ein Fan von diesen kurzen Auszügen aus den Gedanken eines anderen. Essays sind kurze Gedankenblasen in denen nicht nur Meinungen gut zum Ausdruck kommen, sondern auch oft die Sache einfach auf den Punkt gebracht wird.

Ich beobachte an mir selbst, dass ich mich in den letzten Jahren immer mehr für Politik interessiere. Ich weiß nicht ob es am zunehmenden Alter liegt ( obwohl ich mich jetzt nicht "alt" fühle) oder an den Gegebenheiten unserer Zeit. Für mich ist eher letzteres zutreffend. Ich erwartete ein politisches Buch von Frau Zeh. Denn sie ist nicht nur Schriftstellerin sondern auch Juristin. Das weckte Erwartungen aber auch Ängste. Wie würden ihre Zusammenfassungen und Meinungen aussehen ? Wäre mir das Buch zu abgehoben intellektuell, wäre es verständlich oder sind darin Meinungen vertreten die ich ganz und gar nicht nachvollziehen kann ?

Ich musste mir keine Sorgen machen. Ihre Sprache ist durchaus anspruchsvoll, auch einige politische und kulturelle Zusammenhänge erfordern doch ein gewisses Interesse und Denkvermögen, aber alles ist gut und leicht verständlich, ergibt Sinn und rüttelt auf. Spitzzüngig und motivierend beschreibt Juli Zeh uns ihre doch sehr juristisch-fachmännisch wirkende Sicht auf politische und gesellschaftliche Themen von 2001 bis 2014. Ich war fast ein bisschen traurig, dass das Buch schon Anfang 2014 heraus kam. Ich hätte mir auch noch ein Essay zur aktuellen Situation in Deutschland gewünscht. Da wird nicht nur der gläserne Mensch der Generation Internet durchleuchtet und Datenschutz sowie Kontrollverlust auf Kosten der Freiheit behandelt. Da geht es auch um die Europäische Union, um eine Kanzlerin für die das Internet noch "Neuland" ist und um Snowden und die NSA Affäre. Falsch verstandener Feminismus, unseren Gesundheits- und Fitnesswahn sowie die grenzenlose Selbstoptimierung und das Leben in den Tretmühlen der Wirtschaft, bekommen genau so ihr Fett weg. Ich muss zugeben das ich viele Zusammenhänge erst nach der Lektüre des Buches besser begriffen habe. Vorher waren viele der behandelten Themen abstrakte Konstrukte für mich, die immer mal wieder durch die Medien waberten aber oft von mir beiseite geschoben wurden. Irgendwie gibt es ja immer wichtigeres, was mein Leben direkt zu beeinflussen scheint. Politik, vor allem die der " Großen" ist so weit weg und scheint mich nicht weiter zu betreffen. Juli Zeh hat mir wieder ins Bewusstsein gerückt das die Politik unseres Landes auch uns alle etwas angeht. Das es wichtige Prinzipien einer Demokratie gibt, die es zu schützen gilt und das dies auch Sinn macht. Eins ihrer großen Themen ist die Politikverdrossenheit vieler Leute und eine Regierung die am Bürger vorbei regiert.

Doch es gibt auch kleine Momente des Glücks im Buch, so ist auch ein Essay zur Geburt ihres Sohnes und auch ein phantasievoll, verträumter Essay von einer Gedankenreise auf Lanzarote im Buch zu finden. Es gibt mehrere Reden im Buch, darunter eine hoffnungsvolle für Abiturienten, in der es um Zukunft geht und eine die die Arbeit des Schrifstellers und literarischer Fiktion aufs Korn nimmt. Dabei plädiert Zeh für die Freiheit und Offenheit nicht nur in der Politik sondern auch in der Literatur. Immer wieder warnt sie eindrücklich davor, dass wir nicht auf Grund von Angst und falschem Sicherheitsverständnis uns und unsere Freiheit selber beschränken, im Namen des Kampfes gegen den Terrorismus, dass wir nicht freiwillig unsere Daten und damit auch unser selbst abgeben. Das wir alle gerne Individualisten sind aber trotzdem in einer Gemeinschaft leben. Das die Freiheit die wir heute haben bitter erkämpft wurde und wir diese schätzen sollten, aus der Vergangeheit lernen für eine Zukunft. Große Freiheit bringt große Verantwortung für uns selbst. Das deutsche Universitätssystem wird von ihr genau so kritsich durchleuchtet wie die eigene Identität und was uns zum Individuum macht. Irgendwann diktiert uns unsere Armbanduhr, wann wir schlafen gehen sollen und unser Auto gibt uns von Konzernen bezahlte Restauranttips. Leisten wir dann nicht folge, geht direkt eine Mail an die Krankenkasse und uns wird das Bonusprogramm, wegen nicht konformen Sozialverhalten gestrichen, auch das ist Datenschutz ! oder eher Verlust der Selbstbestimmung.

Wer Zeit und Muße hat sich jeden morgen die Überschriften der Bild Zeitung durchzulesen, der kann auch einen 3 seitigen Essay von Juli Zeh lesen. Es lohnt sich und bringt mehr Standpunkt. Ich empfehle es jedem, der auch nur ein bisschen klareren Durchblick sucht. Sie nimmt keine Blatt vor den Mund. Für mich konnte sie oft flüchtige Gedanken, die ich selber schon einmal hatte, in knackige und zutreffende Worte fassen. Nur viel sprachgewandter als ich das jemals gekonnt hätte. Angst ist ein schlechter Ratgeber und Juli Zeh bringt vor allem eins in die Debatten um bewegende Themen unserer Zeit : Ruhe bewahren und klar Position beziehen !. Mir konnte sie nicht nur ein bisschen mehr Klarheit sondern auch ein bisschen Frieden schenken.

Zum Buch, 286 Seiten, (Taschenbuch) erschienen beim btb Verlag ----> http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Nachts-sind-das-Tiere/Juli-Zeh/e484110.rhd

Hardcover, Schöffling&Co ----> https://www.schoeffling.de/buecher/juli-zeh/nachts-sind-das-tiere

Ich wünsche euch einen aufgeklärten Tag

Eure Paloma Pixel



dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Sonntag, 24. April 2016

LockedIn - Wach auf wenn du kannst


Der Titel des Buches zog mich magisch an, denn das so genannte Locked In Syndrom ist eines der medizinischen Rätsel die noch nicht völlig erforscht sind. Denn es gibt einen Unterschied zwischen   Wachkoma und Locked In. Leider wurde ich medizinisch gesehen vom Buch etwas enttäuscht, aber als Frau vom Fach sieht man solche Sachen ja auch anders.
Die Story aber war alles andere als enttäuschend. Sie war so mittreißend und spannend das ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. 

Alex Dare ist Journalistin und stößt bei Recherchen auf die Wachkoma Patientin Amy. Alex kann sich noch gut an den 15 Jahre zurückliegenden Fall erinnern. Amy wurde vergewaltigt und verprügelt und dann versuchte der Täter sie zu ermorden. Es gelang ihm nicht gänzlich, denn seit dem liegt Amy mit schweren Kopfverletzungen im Koma. Schnell verbeißt Alex sich in den Fall und sie ist davon überzeugt das Amy auf irgendeine Art mit ihr kommuniziert. Doch Alex steht vor einer Wand der Probleme, nicht nur bei dem Fall, sondern auch bei sich selber. Denn sie ist seit Jahren Alkoholikerin und wer sollte ihr schon glauben. 

Es beginnt eine bruchstückhafte Erinnerungssuche, auf der man Amy und Alex begleitet. Man muss zusehen wie Alex ihr Leben zwischen ein paar wachen Stunden am Tag und besoffenem Wegdrifften in der Nacht, begleitet von Panikattacken fristet. Sie glaubt sie hat ihren Konsum im Griff , wie übrigens jeder Pegeltrinker. Im Buch sind sehr schön die Höhen und Tiefen einer solchen Promillekarriere beschrieben. Sehr schonungslos und darum sehr glaubwürdig. Das gefiel mir gut. Amy hängt im wahrsten Sinne des Wortes fest und erinnert sich an kaum etwas. Die Abschnitte aus ihrer Sicht erinnern an kurze Traumsequenzen. Trotzdem bekam man hier einen Eindruck davon, was ein Komapatient noch mitbekommen könnte. Niemand weiß es ja genau und bei jedem Patienten ist dies unterschiedlich und individuell. 

Der Kriminalfall ist spannend eingebaut. Man kämpft mit Alex zusammen für Gerechtigkeit und sieht ihr dabei zu, wie sie sich Stück für Stück vorarbeitet. Das gilt nicht nur für Amys Fall, sondern auch für ihr Privatleben. Amy wird für Alex ein Rettungsanker. Sie hält ihr gleichzeitig den Spiegel vor und die Situation die sich entwickelt zwingt Alex zurück ins Leben. Das war für mich mindestens genau so spannend wie die Frage, ob es Alex gelingt nach so vielen Jahren den Täter ausfindig zu machen. 

In der Zeit wird hin und her gesprungen. Mal erleben wir Szenen der Tat aus Amys Sicht vor 15 Jahren, dann wird wieder in die Gegenwart oder in die Vergangenheit anderer beteiligter Personen gesprungen. Mich hat das aber nicht gestört. Die Spannung wurde so schön aufrecht erhalten und man tappte wirklich bis zuletzt im dunkeln. Es war schon ein kleines bisschen in Richtung Psychothriller für mich. Außer für Alex und Amy konnte ich für keine anderen Protagonisten wirkliche Sympathie entwickeln. Es wurde eher ein hartes Bild von allem gezeichnet und die Beschreibungen des Verbrechens an Amy waren genau so schonungslos. 

Was am Ende bei Alex Ermittlungen heraus kommt, war dann auch überraschend und ich war mit dem Ende trotzdem zufrieden, denn es war realistisch. Mein kleiner Wermutstropfen an einem ansonsten perfekten Buch, war nur der medizinische Aspekt. Ich finde man hätte gut noch Erklärungen über das Wachkoma in die Szenen, in denen Alex mit Amys Arzt redet einbauen können. Locked In, das ja auch den Titel des Buches stellt, wird überhaupt nicht erwähnt. Das fand ich sehr schade, denn das kann man in zwei Minuten googlen und in sein Buch einbauen. Es hätte der Geschichte noch zusätzliche Glaubwürdigkeit verliehen. Denn so macht es ja wenig Sinn, sein Buch nach etwas zu benennen, dass dann im Buch gar nicht vor kommt.

Zur besseren Erklärung : Amy liegt nach der Beschreibung des Buches im Wachkoma. Dieser Begriff wird dort auch dafür mehrmals genannt. Liegt man im Wachkoma wirkt man für die Umwelt zwar wach und hat eventuell geöffnete Augen und unwillkürliche Bewegungen, der Patient hat aber kein Bewusstsein, kein Sprachverständnis und kann auch nicht wie beschrieben im Buch kommunizieren. Was nicht erwiesen ist, ob er gar nichts mehr mitbekommt z.B. Musik oder Stimmen, die er aber nicht zuordnen kann so wie wir uns das vorstellen. Musik spielt im Buch eine große Rolle. Das sorgte für Ohrwürmer beim lesen.
Locked In Syndrom jedoch bedeutet, dass ein Patient Bewusstsein hat, er aber vollständig gelähmt ist und dadurch unfähig wird sich durch Sprache oder Bewegungen verständlich zu machen. Meist funktionieren nur Augenbewegungen oder die im Buch dargestellte Methode durch ja / nein Fragen. Da Amy im Buch durchaus Passagen hat in denen sie bei Bewusstsein ist und nachdenken kann, wenn auch nicht so wie ein gesunder Mensch, würde das also auf sie eher zutreffen. Dann wäre aber der Begriff Wachkoma im Buch falsch gewählt und Locked In, was eigentlich zutrifft wird nicht erklärt. Dieser medizinische Fehler wird aber dem normalen Leser nicht auffallen. Ich bin aber für genaue Recherche beim Bücher schreiben. Der spannenden Story schadet es aber nicht. Sie bleibt gut geschrieben und überzeugend.

Zum Buch, 429 Seiten, erschienen im Heyne Verlag ----> http://www.randomhouse.de/Paperback/Locked-in/Holly-Seddon/e479761.rhd

Ich wünsche euch einen spannenden Tag

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Samstag, 23. April 2016

Aktion und Verlosung zum Welttag des Buches


Auch in diesem Jahr am 23. April, ist es wieder soweit und im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreuden" verlose ich dieses Mal nicht nur gigantische 4 Bücher aus 4 verschiedenen Genre, sondern habe mir auch eine tolle Aktion in meiner Stadt ausgedacht, um anderen Leuten Lesefreude zu schenken. Denn es geht natürlich nicht nur ums Buch das man gewinnen kann. Obwohl das Buch, dass Objekt unserer Begierde ist, fand ich es dieses Mal einfach zu langweilig nur ein paar Bücher zu verlosen. Ich wollte mehr Aufmerksamkeit auf die Lesefreude und diesen Tag lenken. Darum wird dieser Flyer bald in meinem örtlichen Krankenhaus hängen. Ich werde mich als gute Bücherfee betätigen und bin schon gespannt, ob jemand den angebotenen lokalen Service nutzen möchte. 

Biblio Care

Sie liegen schon länger im Krankenhaus und ihnen ist langweilig? Sie sind leider nicht mobil oder dürfen das Krankenhaus nicht verlassen? Sie lesen gerne, doch ihnen geht gerade der Lesestoff aus ? 

Kein Problem, als Buchbloggerin und Krankenschwester besorge ich Ihnen gerne Nachschub. Schreiben sie mir eine Mail mit ihrem Buchwunsch. 

Noch keine Idee was man lesen könnte? Auch kein Problem, schreiben sie mir ihr Lieblingsgenre und ich mache ihnen Vorschläge. Sie tragen nur die Kosten des besorgten Buches. Sie können auch über die Stationsschwestern mit mir Kontakt auf nehmen.

Einfach eine Mail an : palomapixel(@)palomapixel.com


Dieser Flyer wird jetzt am schwarzen Brett im Krankenhaus aufgehängt. Das Angebot bezieht sich dann zwar sehr begrenzt auf das Krankenhaus in meiner Stadt, aber niemand hindert euch daran solch oder eine ähnliche Aktion bei euch in der Stadt um zu setzten. Ich kenne mein Krankenhaus sehr gut, weil ich dort meine Ausbildung gemacht habe. Viele Patienten kommen tagtäglich am schwarzen Brett vorbei und die Schwestern genauso. Unterschätze niemals die Langeweile eines Patienten wenn er z.B. nur im Bett liegen darf. Irgendwann hat man fernsehen und Zeitschriften lesen satt. Ich habe nur daran gedacht, wie es mir gehen würde. Mein Wunschzettel an neu erscheinenden Büchern würde in astronomische Höhe steigen und nicht jeder aus meiner Familie wäre in der Lage, die richtigen Bücher für mich aus der Buchhandlung zu besorgen.



Nun aber zu den 4 Büchern die verlost werden.




Dieses Mal könnt ihr zum Welttag des Buches diese vier Bücher gewinnen. Zu allen vieren findet ihr die Rezensionen auf meinem Blog.

Layers von Ursula Poznanski ( nagelneu )

Der Komet im Cocktailglas von Florian Freistätter ( Mängelexemplar, einmal von mir gelesen)

Generation Beziehungsunfähig von Michael Nast  ( einmal gelesen)

Verstossene des Lichts von Lara Adrian ( einmal gelesen)

Wenn ihr eins der vier Bücher gewinnen möchtet, einfach einen Kommentar unter diesem Blogpost schreiben, in dem ihr mir mitteilt, welches Buch ihr haben möchtet und eine Emailadresse, damit ich euch benachrichtigen kann falls ihr ausgelost werdet!

Hier geht es zum Welttag des Buches : http://www.welttag-des-buches.de

Hier geht es zu Blogger schenken Lesefreuden : http://bloggerschenkenlesefreude.de


Die vier verlosten Bücher sind bis auf Layers gebraucht.Es handelt sich nicht um Rezensionsexemplare. Coverrechte liegen beim Verlag. Fotos von mir selbst geschossen. Der Rechtsweg bei der Verlosung ist ausgeschlossen. Die Verlage haben nichts mit der Verlosung zu tun. Verlosung nur ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis der Eltern, da ich später Eure Adresse zum versenden der Bücher benötige. Verlosung läuft bis zum 26.04.16 10:00 Uhr.

Ich wünsche euch viel Glück.

Eure Paloma Pixel

Aktion ist beendet ! Vielen Dank an alle die mitgemacht haben. Ich bin jetzt erst mal mit Auslosen beschäftigt. Die Gewinner werden von mir per Email benachrichtigt !

Donnerstag, 21. April 2016

Gone Cat - Die stumme Zeugin - Sam Gasson



'Gone Cat' ist kein typischer Katzenkrimi, wenn man das zuerst auch vermutet. Denn Katze Mildred hat keine Superfähigkeiten oder redet mit ihrem Herrchen. Sie ist einfach eine ganz normale Katze, an deren Halsband eine Kamera angebracht wird, um zu sehen wo sie sich immer so rum treibt.
Ihr Herrchen Bruno ist 11 Jahre alt und sein Vater Jim, gibt gerade seine Karriere als Privatdetektiv zu Gunsten seiner Gesundheit auf. Doch das hält die beiden nicht ab, unabhängig voneinander zu ermitteln, als im Haus gegenüber ein Mord passiert.
Denn die Nachbarin wird brutal ermordet und am Tatort werden blutige Katzenpfoten entdeckt. Zu allem übel ist auf einmal auch Katze Mildred mit ihrer Halsbandkamera verschwunden. Wurde der Mord vielleicht von ihr zufällig gefilmt ?

'Gone Cat' ist kein Kriminalroman der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Er plätschert eher mit viel britischem Charme und Witz dahin. Er ist spannend aber auch einfach geschrieben. Ich konnte ihn in einem Rutsch lesen. Es geht um knallharte Kapitalverbrechen die ein 11 Jähriger aufklärt. Zunächst passt das nicht unbedingt aber es verringerte mein Lesevergnügen an der Story nicht im geringsten. Die Stimmung der schweren Verbrechen wird durch Brunos kindliche Sicht abgemildert.

Bruno und sein Vater sind interessante Figuren und das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben. Es gibt Abschnitte in denen Bruno alleine ermittelt und in denen sein Vater alleine unterwegs ist. Katze Mildred bekommt ebenfalls ihren Anteil. Bruno spielt nicht nur Detektiv, er eifert seinem Vater so nach, dass er überzeugt ist schon Detektiv zu sein. Er ist zwar erst 11, wirkt aber sehr altklug. Das schwere Verbrechen flösst ihm keine Angst ein sondern beflügelt ihn eher. Da jetzt endlich mal ein echtes Verbrechen in seiner Straße auftaucht, dass er aufklären kann. Er verhält sich auch in den absurdesten Situationen nicht wie ein Kind. Die einzigen Emotionen die er zeigt, betreffen Katze Mildred, nicht einmal einen Freund kann er trösten als dessen Mutter ermordet wird.

Auch das seine Eltern völlig locker damit umgehen das ein 11 jähriger in einer Mordermittlung mitmischt hat mich eher gewundert. Normalerweise bringt man seinem Kind ja einen gewissen Respekt vor Kapitalverbrechen bei um sie zu schützen. Sein Vater Jim behandelt ihn aber eher wie einen gleichberechtigten Partner, was Bruno dann auch dazu veranlasst sich immer mehr in diese Detektivgeschichte hinein zu steigern und ihn sogar dazu bringt, Beweismittel ein zu behalten damit er den Fall eher lösen kann als die Polizei. Das passte so gar nicht zu meinem Bild eines 11 jährigen. Trotzdem hatte Bruno als Figur so viel Enthusiasmus  und Intelligenz das man ihm das alles zutraute und dazu trug er verschiedene Katzenpullover, als kleine Marotte.



Die Story blieb kontinuierlich spannend, da es ein großes Hin und Her von Verdächtigen gibt. Zuerst scheint der Fall zu eindeutig und dann tauchten ein paar Geständnisse auf die dann widerrufen wurden. Da rätselt man als Leser doch mit und ich wurde mehr als einmal auf eine falsche Fährte geführt oder war überzeugt davon das derjenige der Mörder war, der es dann doch nicht war. So muss es meiner Meinung nach bei einem guten Kriminalroman auch sein. Alles spielt sich mehr oder weniger in der einen Straße ab und besonders ein alter Bonbonladen mit bunten Bonbons in großen Gläsern spielt eine Rolle.
Viele Sachen sind durch Brunos Augen in einer kindlichen Art und Weise beschrieben, die schlimmen Sachen den Schrecken nehmen, da ein 11 jähriger, so schlau er auch ist, doch eine andere Sichtweise der Dinge hat. Wie detailverliebt man eine einzige Straße beschreiben kann. Für ein Kind eine ganz andere große Welt. Da wird die Stimmung eines schrecklichen Verbrechens durch Detailverliebtheit und englischen Charme abgemildert. Kleine Beobachtungen die Bruno gemacht hat spielen auf einmal eine große Rolle. Da entsteht eine ganz eigene Stimmung für mich im Buch.  Durch seine Ermittlungen bringt Bruno sich in gefährliche aber auch skurrile Situationen, die sehr amüsant gelöst werden. Oft ganz anders enden, als man denkt. Ich hatte öfters das Gefühl , das dass jetzt nicht gut ausgehen wird für ihn und dann sah es doch ganz anders aus. In der Realität wäre ihm wohl eher etwas schlimmes passiert.

Ich muss zugeben das ich bei den vielen Verdächtigen und dem zusätzlichen eingebauten Verschwinden Mildreds, dass nicht nur ausschließlich mit dem Mordfall zu tun hat, ein wenig den Überblick verloren habe. Bruno bringt sich in Gefahr ohne es wirklich zu merken und unbewusst sind Vater und Sohn getrennt voneinander auf der richtigen Spur. Die gesundheitlichen Probleme von Jim spielen zunächst eine untergeordnete Rolle, vor allem zum Ende des Buches hin, gibt es aber eine Szene die mir sauer aufstieß, weil sie medizinisch einfach viel zu unglaubwürdig war. Sorry. aber als Person mit medizinischen Fachwissen verderben mir solche Szenen manchmal das Lesevergnügen. Ich bin da pingelig, jeder kann richtige Symptome heutzutage googlen. Das ist aber ein Spleen von mir, jedem anderen wird es vermutlich nicht auffallen.

Die Auflösung des Falles ist gut gelungen und ich war heilfroh das es so ausgegangen ist. In den Szenen als Mildreds Kameraaufnahmen angesehen wurden musste ich den Atem anhalten, es war wirklich spannend. Das Buch hat mir wirklich Spass beim lesen gemacht und spricht bestimmt nicht nur Krimifans und Katzenfreunde an.



Zur Lovelybooks Leserunde, in der ich das Buch gewonnen habe geht es hier : http://www.lovelybooks.de/autor/Sam-Gasson/Gone-Cat-Die-stumme-Zeugin-1204135291-w/leserunde/1231746295/

Zum Buch, 345 Seiten erschienen bei Egmont LYX ----> http://www.egmont-lyx.de/buch/gone-cat-die-stumme-zeugin/


Ich wünsche euch einen katzenfreundlichen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Samstag, 16. April 2016

Generation Beziehungsunfähig - Michael Nast


Michael Nast wird als Sprachrohr einer ganzen Generation bezeichnet. Zumindest von der Zeitung 'Die Welt'. Er steht für eine Generation Ü30, die den Bezug zu sich selbst durch Selfiewahn und Selbstoptimierung verloren hat. Was ist wirklich wichtig im Leben ? Warum fühlt man sich leer, obwohl man vermeintlich alles erreicht hat? Warum gibt es so viele Singles in Berlin wie nirgendwo sonst ? Michael Nast beleuchtet kritisch das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Das alles liest sich, wie Tagebucheinträge und Anekdoten die ihm seine Freunde erzählt haben. Es sind kurze Essays. Sozusagen ein Schwank aus seinem Leben. Was ihm durch den Kopf ging als er die Geschichten seiner Freunde und Bekannte hörte. Manches ist zynisch und sorry, auch typisch männlich. Vor allem die Geschichten über Dating und Singeldasein konnte ich so nicht immer nachvollziehen aber ich bin auch kein unglücklicher, selbstoptimierender Großstädter. Glaube ich zumindest.

In vielen liegt aber sehr viel Wahrheit und in Auszügen wird es geradezu philosophisch. Da geht es um Werte der Gesellschaft in die wir hineingepresst werden, bis wir selber glauben das uns nur noch der Konsum glücklich machen kann. Da geht es um die Beziehung zu sich selbst und anderen. Nicht nur um Liebesbeziehungen. Die meisten Datinggeschichten hinterließen bei mir einen schalen Nachgeschmack. Vielleicht weil die Frauen dabei oft nicht gut weg kommen und ich eine Frau bin. Ich will gar nicht abstreiten das es solche Dates wie im Buch tatsächlich gibt. Ich denke aber das es auch andere gibt und die im Buch zu kurz kommen. Die Sichtweise auf die Dinge ist mir doch in Bezug auf die Liebe zu negativ. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück. 

Glück ist auch so ein Thema im Buch. Ich glaube schon das Michael Nast in vielen Dingen den Zahn der Zeit trifft und das macht das Buch auch unterhaltsam. Wie der Schweighöferfilm zum lesen. Die eingebaute Berliner Schnauze tut ihr übriges. Wobei ich mich mit den berlinspezifischen Klischees und Themen als Rheinländerin überhaupt nicht auskannte. Ich glaube dadurch sind mir ein paar Insider entgangen. Man merkt doch stark den Berliner Großstadt Flair auch an Hand der Themen. In den einzelnen Abschnitten wiederholen sich immer mal wieder Aussagen und Geschichten. Das hat mich etwas irritiert. Als ob dir ein Freund immer wieder die selbe Geschichte erzählt. Das Buch bringt einen dazu über sein eigenes Leben nach zu denken und zu hinterfragen, ob man wie die beschriebenen Singles festhängt oder eben in meinem Leben doch alles ganz anders ist. Das ist ja nicht schlecht. Sich  mal zu fragen ob man sich selber wirklich den Job, die Freundin, das Auto, das Haus gewünscht hat und ohne das nicht glücklich sein könnte oder, ob uns das nur von Werbung und Gesellschaft suggeriert wird, wir im Grunde unseres Herzens aber leer sind. Hübsch gefilterte Instagrampersönlichkeiten die virtuell ein anderes Leben führen als in der Realität. 

Das alles wird von Michael Nast aufs Korn genommen und hinterfragt. Bei vielem will man aufschreien und sagen, nein ich nicht. Bei mir ist alles echt. Doch dann bleibt da ein winziger nagender Ast zurück und man fragt sich ob man wirklich so frei und unabhängig von gesellschaftlichen Zwängen und Standards ist. Da geht es im Buch nicht nur um Liebesbeziehungen. Da geht es auch um die Beziehung zu uns selbst, dass macht das Buch zur charmanten Gesellschaftskritik. Seine Single Geschichten sind mir zu sehr Klischee. Wer einen Beziehungsratgeber sucht ist hier völlig falsch. Ich finde auch den Titel 'Generation Beziehungsunfähig' nicht so passend. Denn es geht im Buch um viel mehr. Nicht alle Punkte sind für mich wirklich zutreffend oder reif ausgearbeitet aber das ist auch nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass überhaupt darüber nachgedacht wird. Das Buch ist ein sehr guter Denkanstoß. Egal ob man nun schon über 30 ist oder noch nicht.

Zum Buch, 239 Seiten, erschienen bei edel ----> http://www.edel.com/buch/release/michael-nast/generation-beziehungsunfaehig/

Zu Seite von Michael Nast : http://www.michaelnast.com/bücher

Ich wünsche Euch einen nachdenklichen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Donnerstag, 14. April 2016

Verstossene des Lichts - Lara Adrian



Ich wollte schon länger mal einen der romantischen Vampirromane von Lara Adrian lesen, erfreuen sie sich im Romantasybereich doch wachsender Beliebtheit. Verstossene des Lichts ist eigentlich Band 13 ihrer Midnight Breed Reihe. Ich habe das Buch aber einzeln und ohne die Vorgänger zu kennen gelesen und hatte keinerlei Verständnisprobleme. Man kann das Buch also gut auch einzeln lesen.

In diesem Band geht es um Rune, einen Cagefighter der nicht nur mit den Gegnern im Ring, sondern auch mit sich selbst zu kämpfen hat. Denn er hat eine brutale Vergangenheit, die er gerne vergessen würde. Er kann sein Glück gar nicht zulassen, als sich ausgerechnet die attraktive Carys in ihn verliebt. Die Tochter eines Oberhaupts der Vampirbruderschaft und noch dazu eine Vampirin mit ganz besonderen Fähigkeiten. Trotz der großen Unterschiede verlieben sie sich, doch ihre Liebe könnte für beide tödlich sein, denn Rune wird von seiner Vergangenheit eingeholt. 

Das ganze Buch ist wirklich ein solider Fantasy und Vampirroman. Die Story ist spannend, es geht rauf und runter und man bekommt jede Menge sexy Time, die man ja auch erwartet. Aber, und das ist jetzt nur mein persönlicher Eindruck. Die sehr plastisch beschriebenen Sexszenen im Buch haben mir die Fantasystimmung ein bisschen verdorben. Es ist nicht so, dass ich solche erotischen Szenen nicht gerne mal lese. Ich ziehe da zum Beispiel Vergleiche mit der Black Dagger Reihe. Vom Thema und Aufbau sind die Bücher ja sehr ähnlich. Trotzdem wollte sich bei mir in Lara Adrians Buch keine emotionale Nähe aufbauen. Diese Szenen dienten für mich nicht der Emotion.

Es war wie Pornografie zum lesen, einfach ein bisschen drüber und zuviel des Guten. Das war wirklich richtig schade. Vor allem weil es weder am Schreibstil der Autorin scheitert, der ist nämlich sehr gut, noch am Thema der Geschichte. Mir gefiel schlicht und einfach die Beschreibung nicht, sie war mir zu plump. Das schlimmste ist das die Geschichte im Buch auch ohne diese Szenen wunderbar funktionieren würde. Wir haben interessante Charaktere, Carys ist eine starke Protagonistin die weiß was sie will und die man nie so richtig zu Wort kommen lässt, bloß weil sie eine Frau ist. Rune ist der perfekte Hardliner mit weichem Kern und unglaublich attraktiv. Die ganzen 314 Seiten lang habe ich mir gewünscht das Carys endlich aufsteht und auf den Tisch haut und Rune rettet. Zum Glück passierte am Ende auf den letzten Seiten dann auch noch etwas das mich versöhnlich stimmte. Warum müssen Frauen in vielen Fantasyroman immer nur das Mäuschen sein das gut aussieht ? Warum gibt es so wenige Autorinnen/Autoren die ihre weiblichen Figuren stark und weiblich sein lassen ? 

Wie gesagt später im Buch bekommt Carys die Chance zu zeigen was in ihr steckt und das hat mir gut gefallen. Ich hätte gerne mehr solcher Szenen gehabt und auch mehr über z. b. die Atlantiden (im Buch zusätzlich auftauchende Personen) erfahren. Die Story hat nämlich noch Potential für viel mehr. Ich hätte gerne eine Konzentration auf die Story gehabt. Deswegen bleibt Lara Adrian für mich mit dem Buch hinter ihrem Potential zurück. Sexszenen schön und gut, aber für mich scheinen sie nur zum polarisieren eingebaut worden zu sein und die Story drum rum, hätte es eigentlich viel mehr verdient noch weiter ausgearbeitet zu werden. 

Trotzdem hat mir das Buch ganz gut gefallen, wenn ich eben diese Szenen wegdenke war es eine wirklich coole Geschichte. Es gab von ihnen am Anfang des Buches mehr, als später im Verlauf. Im weiteren spielte dann doch die Action und Runes Geschichte eine größere Rolle. Ab da gefiel mir das Buch deutlich besser. Der ein oder andere sieht das bestimmt auch völlig anders als ich. Man muss auch Vampirromane einfach lieben. Wer genau nach so etwas sucht der ist mit dieser Reihe goldrichtig.

Zum Buch erschienen im Egmont LYX Verlag -----> http://www.egmont-lyx.de/buch/verstossene-des-lichts/

Ich wünsche euch einen actionreichen Tag

Eure Paloma Pixel





dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.


Samstag, 9. April 2016

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben - Matt Haig





Depressionen, oder auch der "schwarze Hund" wie Churchill sie genannt hat, sind in der Öffentlichkeit ein Tabuthema. Spricht doch einmal jemand darüber, dann hat das ganze immer einen Hauch von Schicksal. Ach Gott der Arme. Zum Glück sind wir alle so glücklich. Depressionen kriegen nur die anderen. Psychische Erkrankungen im allgemeinen sind ein Stigma das sich selber niemand an tun möchte. Ausserdem ist es doch schrecklich "In", ein bisschen durchgeknallt und verrückt zu sein. So hipstermässig gut drauf, auffällig zu sein aber eben nicht wirklich verrückt.

Eine hohe Zahl an Depressiven begeht Selbstmord. Es erkranken zwar mehr Frauen als Männer aber mehr Männer bringen sich um. Das thematisiert auch Matt Haig in seinem Buch. Über Selbstmord möchte die Öffentlichkeit noch viel weniger reden. Oft wird es als persönliche Schwäche der Person angesehen. Ein nicht Betroffener kann sich einfach nicht vorstellen was Depressionen wirklich bedeuten und wohin sie einen Menschen treiben können. Es ist eben nicht mit aufmunternden Durchhalteparolen getan. Depression ist eine Erkrankung. Bei Krebspatienten käme niemand auf die Idee zu sagen : wird schon alles, Augen zu und durch, reiß dich mal zusammen.

Ist es die Angst vor der großen weiten Unbekannten Psyche, die uns vor Erkrankungen eben dieser so zurückschrecken lässt? Es ist so unsichtbar, eine erkrankte Psyche kann man eben nicht sehen und nicht in die Hand nehmen. Von jetzt auf gleich kann ohne Vorwarnung alles passieren. Es kann jeden treffen. Selbst der glücklichste Mensch auf Erden ist nicht immer nur glücklich. Jeder von uns kennt dunkle Tage. Wie aber muss ich es mir vorstellen, wenn diese Dunkelheit übermächtig und dauerhaft wird ? Wie sehen Depressive die Welt und warum fällt ihnen das Leben plötzlich so schwer ?

Matt Haig erklärt uns "Normalos" diese Welt aus seinen Erfahrungen heraus. Sie sind vielleicht nicht auf jeden Depressiven zu 100 % passend, da es eben unter 1000 Depressionen, 1000 verschiedene gibt. Aber zum ersten mal bekam ich beim lesen eine Ahnung davon, was es wirklich bedeutet depressiv zu sein. Wie es sich anfühlt und das es nicht mit einer allgemeinen Traurigkeit vergleichbar ist. Nach den ersten 20 Seiten musste ich eine Träne verdrückend feststellen, dass ich in meinem Leben zwar schon einmal traurig, aber definitiv noch nie depressiv war. Matt Haig findet so klare, ausdrucksstarke Worte für seine Gefühle. Sie reißen einen mit in eine Welt, die sonst verborgen von den Stirnen der Erkrankten ist. "Man kann den Menschen nur bis vor den Kopf gucken"

Das Buch ist ein bisschen Autobiografie, ein bisschen Philosophie und ein bisschen Ratgeber zusammen. Matt Haig erzählt nicht nur seine Krankheitsgeschichte, er beschreibt in wunderbaren Worten den Sturm der depressiven Gefühle in seinem Innern. Ein Genesungsprozess der über Jahre ging und bis heute noch anhält. Was ihm dabei geholfen hat. Besonders schön die eingeflochtenen Selbstgespräche zwischen seinem damaligen und seinem zukünftigen Ich. Denn damals glaubte er nicht an eine Zukunft, er glaubte daran das er tot sein würde. Er hatte nicht nur eine Depression, sondern dazu auch noch eine Angststörung. Das Buch macht auf wundersame Weise Mut, obwohl es doch so dunkle Themen behandelt. Es ist sein Manifest des Lebens und kann ein schlaues Buch, sowohl für Betroffenen als auch für Angehörige sein. Denn gerade den Angehörigen fällt es oft schwer sich wirklich in die Lage des Erkrankten zu versetzten. Hier hat Matt Haig uns diese Imagination abgenommen. Man muss nur das Buch lesen und wenn man auch nur einen Hauch von Empathie und Verständnis besitzt, wird man verstehen.

Das Buch ist nicht traurig. es ist auf seine Art witzig, manchmal ein bisschen sarkastisch und lebensbejahend. Es gibt Depressiven das Gefühl das sie nicht alleine sind und das die Schwärze irgendwann nicht mehr so schwarz sein wird.

Zum Buch, 303 Seiten erschienen im dtv Verlag ----> http://www.dtv.de/buecher/ziemlich_gute_gruende_am_leben_zu_bleiben_28071.html

Ich wünsche euch einen sonnigen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.