Menü

Lady Midnight - Cassandra Clare


Was soll ich sagen, es ist doch immer wieder schön alte Freunde zu treffen. So kam es mir vor, schon als ich die ersten Seiten von Cassandra Clares neuem Trilogieauftakt 'Lady Midnight' las, traf ich auf alte Bekannte. Wer die Schattenjäger bisher noch nicht kannte der hat eine Menge nach zu holen. Denn es gibt bereits eine ganze Welt voller Bücher aus Cassandra Clares Feder. Chronologisch gesehen fängt man eigentlich mit der Clockwork Trilogie an, dann arbeitet man sich vor, zu den Chroniken der Unterwelt beginnend mit 'City of Bones' und hat man sich durch diese sieben Bände gearbeitet, kann man direkt mit der Schattenjäger Akademie weiter machen. Diese gibt es leider bisher nur als eBook, sie soll aber noch dieses Jahr als Hardcover Ausgabe folgen. Erst danach reiht sich die Trilogie mit 'Lady Midnight' ein. Das könnte jetzt als Problem gesehen werden, vor allem wenn man nicht gespoilert werden will durch 'Lady Midnight'.



Eins vorne weg, selbst wer die Schattenjäger bis dato noch nicht kannte, was wirklich ein schweres Versäumnis für jeden Fantasyfan ist meiner Meinung nach, der versteht jede Silbe der Geschichte auch ohne Vorkenntnisse. Man muss die Bücher vorher nicht gelesen haben, um bei 'Lady Midnight' Lesevergnügen zu finden aber man wird definitiv gespoilert, vor allem was die Chroniken der Unterwelt angeht und auch was die Schattenjäger Akademie betrifft, da dieser Band ja noch kommt, wenn man die eBooks nicht gelesen hat. Jeder Fan der Schattenjägerwelt kommt allerdings voll auf seine Kosten. Wieder in diese eigens von Cassandra erschaffene Welt ein zu tauchen gelingt absolut mühelos und wirkt auf mich immer atemraubend.

Nun zu 'Lady Midnight': Der neue Trilogieauftakt dreht sich um die Geschichte von Emma Carstairs und ihrem Parabatai ( so etwas wie ein seelenverwandter Kampfgefährte) Julian Blackthorne. Im letzten Band der Chroniken der Unterwelt, 'City of Fire', kann man die beiden bereits kennen lernen. Emma hat auch 5 Jahre später den Mord an ihren Eltern nicht überwunden, der damals im dunklen Krieg stattfand. Sie glaubt nicht daran das ihre Eltern willkürliche Opfer in diesem Krieg waren, sondern ihre Ermordung andere Gründe hatte. Emma lebt mittlerweile zusammen mit den anderen Blackthorne Geschwistern im Institut in Los Angeles, doch sie kommt nicht zur Ruhe. Getrieben von Rache sucht sie nach immer neuen Hinweisen, im Zusammenhang mit dem Tod ihrer Eltern, als eine mysteriöse Mordserie die Schattenweltler aufscheucht. Erste Spuren deuten darauf hin, dass die neuen Morde doch tatsächlich mit dem Tod von Emmas Eltern zu tun haben könnten, doch bei den Nachforschungen legen sich ihnen so einige Steine in den Weg. Denn das zerbrechliche Friedensabkommen mit den Schattenweltlern ist in genau so großer Gefahr, wie Emmas und Julians Leben.

Wie immer schafft Cassandra es, uns so ganz in ihre Geschichte zu ziehen. Sie hat den Dreh einfach raus. Sie schafft die perfekte Mischung zwischen Spannung, Liebe und Humor. Sie schreibt zwar nicht immer ohne Klischee und natürlich haben wir es auch mit einer Teenager Romanze zu tun, aber da ist immer noch so viel mehr in ihren Büchern. Sie bedient unsere dunkelsten Sehnsüchte und unsere schönsten Träume und das ganze in einer Fantasywelt, die sie eigens für ihre liebevoll gestalteten Figuren erschaffen hat. Ihre Geschichten haben den perfekten Spannungsbogen, so viele unvorhergesehenen Wendungen und Kniffe ohne das es zu konstruiert oder zu bemüht wirkt. Ich habe noch nie einen Logikfehler in ihren Geschichten gefunden und das obwohl ihr Schattenjäger Universum mit jedem Buch größer und größer wird. Sie gibt uns die Helden mit Ecken und Kanten, die mutig aber schwach sein können, die Probleme des Alltags wie jeder von uns haben und wo dann doch jeder besonders und individuell ist. So wie die Figuren im Buch, so möchte jeder von uns sein. Jeder wird eine Figur finden mit der er sich identifizieren kann. Ihre Figuren dürfen Schwäche zeigen ihre Gefühle ausleben. Sei mutig. Kämpfe für das was du liebst bis zum Schluss. Immer wieder drehen sich ihre Geschichten darum. Familie und Liebe, Freundschaft, gemeinsam etwas schaffen, zusammenhalten. Unterschiede überwinden. Das sind wichtige Werte die wir in unserem Alltag in der realen Welt vielleicht vermissen. Hier finden wir sie. Immer wieder stöhnen wir auf, weil die zwei die vermeintlich perfekt zusammen passen, nun aus irgend einem Grund nicht zusammen sein können und das Problem erst aus der Welt geschafft werden muss.


Emma und Julian sind noch so jung im Buch aber wie immer bei den Schattenjäger Geschichten werden die Protagonisten so schnell erwachsen. Die Umstände zwingen sie dazu und die Figuren müssen leiden. Es gibt glückliche Momente und es gibt lustige Situationen aber es gibt auch viel  Leid, verlorene Zeit und Reue. Steht's gibt es ein Rätsel zu lösen. Die Geschichte ist bei ihr nie nur Füllmaterial für eine Liebesgeschichte, sondern man hat alles in einem. Jedes Element ist perfekt miteinander verwoben und ihr Schreibstil ist so bildgebend und flüssig das die 831 Seiten an einem vorbei fliegen. Ihre Bücher mögen einem so dick erscheinen aber am Ende der Geschichte sind sie nie dick genug, vor allem da sie die Königin der Cliffhanger bzw der Anfixerei für weitere Bücher ist. Denn kaum habe ich 'Lady Midnight' beendet lechzt es mich nach mehr. Was passiert denn jetzt nur mit dem und dem und wie geht es weiter mit dies und jenem ? Geschickt führt sie Nebencharaktere ein, die uns in zukünftigen Geschichten wohl als Hauptprotagonist entgegen lächeln werden. In den Geschichten gibt es kein Detail das nur zufällig dort angeordnet ist. Später fügt sich alles zusammen und ergibt einen Sinn. Manches erfährt man direkt, auf anderes muss man Bücher lang warten. Eine solch komplexe Welt und Geschichte nieder zu schreiben und dabei noch Fantasyelemente zu erfinden die gänzlich neu waren, nötigt mir Respekt ab. Was ich ebenfalls immer mit großem Respekt bemerkte, ist wie Cassandra Clare gegen Vorurteile und Widerstände anschreibt. Bei ihr wirkt es völlig natürlich, einen bisexuellen Elben oder ein schwules Pärchen, dass ein Hexenkind adoptieren möchte, in ihr Buch hinein zu schreiben. Wie in der realen Welt haben dort Personen mit Vorurteilen und Ausgrenzung zu kämpfen. Doch ihre Protagonisten sind stärker wie jedes Vorurteil.

Man könnte jetzt unterstellen, es ist doch immer das selbe. Schattenjäger töten Dämonen, Schattenjäger verlieben sich, großes Problem mit dem Rat, einmal wegen der Liebe, einmal wegen der bösen Mächte, Kampf, nochmal Kampf, sie liebt mich sie liebt mich nicht, sehr großer Kampf, alle sterben fast, sie lieben sich, fertig. Ja und nein. Es ist eben nicht immer das selbe, denn der Weg dorthin ist das spannende. Ausserdem ist es genau das, was ich erwarte, wenn ich wieder in die Schattenjägerwelt eintauche. 'Lady Midnight' hat all diese Elemente perfekt erfüllt und trotzdem ist es ein Buch nicht nur für Clare Fans, sondern auch für Deep Fantasy Fans geworden. Es wird einfach nie langweilig. Ich bin mehr als gespannt auf den nächsten Teil und wie es mit Emma und Julian, aber auch mit den anderen weiter geht. Denn unsere guten alten Freunde aus Chroniken der Unterwelt, Magnus Bane und auch Jace und Clary haben ja ebenfalls einen Auftritt im Buch.

Zum Buch erschienen im Goldmann Verlag : http://www.randomhouse.de/Buch/Lady-Midnight/Cassandra-Clare/e494500.rhd

Ich wünsche Euch einen Schattenjägertag.

Eure Paloma Pixel

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.
Lady Midnight - Cassandra Clare

Kommentare

  1. Ja, genau so ging es mir auch ;) Alte Freunde treffen und gleich neue dazu, oder? Ich habe das Hörbuch gehört. 27 Stunden. Ich verrate jetzt nicht, wie viele (wenige) Tag ich benötigt habe ;) Ich bin wirklich voller Bewunderung. Eine andere Welt paralell zu unserer, so viele Personen, Figuren und wirklich alle Bücher spannend geschrieben. Das ist wirklich selten, oder? Meist nimmt die Qualität ja im Laufe der Bücher oder bei Aufnahme einer neuen Reihe ab... Jetzt geht das Hörbuch an den Nachwuchs, die sind auch schon ganz gespannt. LG und bis bald, Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das Buch auch in zwei Tagen gelesen. Eigentlich geht das bei mir mit Cassies Büchern immer so schnell ;-) Mit der Qualität hast du auch recht, das ist mir auch schon bei so einigen Reihen aufgefallen. Liegt wohl auch daran das viele Autoren quasi gezwungen werden am Fließband zu produzieren. Bei Cassie dauerts halt manchmal aber dafür ist sie immer gleich gut.

      LGz

      Löschen

Name

E-Mail *

Nachricht *