Dienstag, 2. August 2016

Harry Potter and the cursed Child - Spoiler frei !




Das wohl dieses Jahr in der Bücherwelt am heissesten erwartete Buch, ist das Script Book zum Harry Potter Theaterstück. Groß angekündigt als Harry Potter 8, die Geschichte geht weiter, 19 Jahre nach Lord Voldemorts Tod. Viele sind mit Harry Potter aufgewachsen. Viele lesen überhaupt erst aktiv seid dieser Zeit. Nicht nur die Bücher, auch die Filme brachen alle Rekorde. Es wurde ein multidimensionales Fandom erschaffen das auch nach so langer Zeit begeistert. Allerdings wurde auch eine neue Art von Action basierendem Schreibstil damit eröffnet. In den Bücher passiert jeden Menge und davon viel. Eine hohe Erwartungshaltung an die das Theaterstück da anknüpfen muss. Ich hatte berechtigte Skepsis, ob dies in einem achten Band gelingen könnte ?



Was hat Harry Potter uns mit 40 Jahren noch zu erzählen. Bekommt er gar Probleme, wie so mancher Kinderstar der seinem süßen Aussehen entwächst und von Hollywood fallen gelassen wird ? Ein achtes Buch, dass kann doch nur grandios werden oder grandios scheitern. Wird es das Fandom beschädigen. Bekommen wir gar ein ganz anderes Bild von unserem Helden, der jetzt eben keine süße 17 mehr ist sondern Vater und Ehemann ? Genauso wie das Kleeblatt Harry, Hermine und Ron insgesamt älter aber nicht weiser geworden ist ? Es machten sich bei mir Angst und Zweifel breit aber als echter Potterhead ist man viel zu neugierig, um das Buch nicht zu lesen.

Das Englisch im Script Book ist leicht verständlich, ich hatte keine Probleme, auch nicht mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Aufgeteilt ist es in zwei Teile mit jeweils zwei Akten. Es handelt sich ausschliesslich um gesprochene Dialoge und Regieanweisungen die z.B Umgebung, Gesichtsausdrücke und optische Wirkung der Szenen beschreiben. Man muss von vornherein berücksichtigen, dass dadurch schon stilistisch eine Unterscheidung zu den vorherigen Harry Potter Bänden statt findet. Man kann also diesen Teil nicht wirklich mit den anderen Büchern vergleichen. Ich habe mich also eher auf den Inhalt gestürzt. Mir war wichtig, wie die Geschichte an sich weiter geht.

Um nichts zu verraten was diesen Inhalt angeht, versuche ich jetzt so gut es eben geht, diesen zu umschiffen. So viel dazu : das Buch knüpft dort an, wo auch der letzte Band aufhört. Kings Cross, Gleis 9 3/4. Harry, Hermine und Ron sind erwachsen und bringen ihre Kinder zum Hogwarts Express. Wir erinnern uns, Harry hat zwei Söhne und eine Tochter und Ron und Hermine sind verheiratet und haben ebenfalls eine Tochter und einen Sohn. Schöne heile Welt. Alle sind glücklich vereint und Lord Voldemort schaut sich die Radieschen von unten an. Harrys mittlerer Sohn Albus fährt genauso wie Ron und Hemines Tochter Rose, zum ersten Mal nach Hogwarts. Große Aufregung bei allen. Man kann wohl sagen das der achte Band eher Harry Potter - the next Generation ist.

Auf jeden Fall wartet auf Jung wie auf Alt, wieder jede Menge Trouble, neue Freundschaften, wie alte Feindschaften und selbst Voldi spielt aus der Gruft noch eine Rolle. Es gibt viel Spannung und Überraschungen und zwischendurch wusste ich nicht, wie die Charaktere sich aus dieser Misere wieder raus manövrieren wollen. Einige alte Bekannte trifft man auch im Stück an. Denn wir springen zusammen mit den Protagonisten in der Zeit herum. Vor allem Fans vom Feuerkelch kommen auf ihre Kosten. Natürlich sind auch Szenen fürs Fandomherz enthalten. Auf Seite 18 musste ich bereist ein paar Tränchen wegdrücken, weil es einfach so gut passte. Weil Puzzleteile zusammen fallen, wie man es sich als Fan gewünscht hat. Bei anderen Sachen tat mir Harry dafür herzlich leid. Zum ersten Mal bekommt er es mit einem Gegner zu tun, vor dem jeder Elternteil erzittert. Die Pubertät der eigenen Kinder. Das hat ihm als Charakter aber nicht geschadet. Zumindest für mich, wird im Stück an ihm als Held der Stunde nicht gerüttelt. Durch die 19 Jahre und das höhere Alter, betrachtet man seinen Helden der Kindheit schon mit etwas anderen Augen. Für mich  war er immer noch der selbe Harry nur mit ein paar neuen Facetten, wie man sie eben annimmt, wenn man sich Sorgen um seine Kinder macht.

Auch Hermine und Ron fallen als Erwachsene nicht aus dem Rahmen den man ihnen als Kinder gezimmert hat. Es gibt also nicht wirklich eine sehr weit führende Charakterentwicklung, aber damit hatte ich in einem für 2-3 Stunden konzipierten Theaterstück auch nicht gerechnet. Am Ende des zweiten Aktes hängt die Handlung ein klein wenig durch. Dann geht es aber turbulent weiter. Ein bisschen zu viele alte Klamotten wiederholen sich dann am Ende. Na gut darüber sieht man als Fan sowieso hinweg. Ob die Sache für alle Beteiligten zufriedenstellend gelöst wird, lasse ich auch mal da hin gestellt. Das Stück bezieht sich thematisch in großen Teilen auf das erwachsen werden. Wie fühlt es sich an mit einem weltberühmten Vater auf zu wachsen ? Albus kann euch ein Lied davon singen. Freundschaft ist wie immer ein zentraler Dreh und Angelpunkt. Im Stück spielt diese wie in allen Bänden zuvor eine große Rolle. 


Es wäre super die Umsetzung einmal live im Theater zu sehen. Ich hatte sofort die Bilder eines achten Films, im Stil der anderen Harry Potter Filme im Kopf. Das Material dafür würde das Buch her geben. Es war nicht die grandioseste Geschichte und die Weiterführung hat bestimmt ihre Schwachpunkte. Mit Sicherheit gefallen auch nicht jedem die Ideen die 19 Jahre später verfolgt werden. Für mich ist das Stück gelungen. Es zerstört nicht mein Weltbild der Figuren, sondern fügt Ihnen neue Helden hinzu. Schade das bereits angekündigt wurde, dass nun endgültig Schluss mit Harry Potter ist. Ein kleines Schlupfloch könnte sein, dass man zwar nichts mehr von Harry aber dafür von Albus Potter hören könnte.

Wetzt Eure Zauberstäbe, im September kommt die deutsche Übersetzung im Carlsen Verlag ansonsten kann ich jedem die englische Ausgabe empfehlen.

Eure Paloma Pixel

Zum Theaterstück : http://www.harrypottertheplay.com
Zum Buch : https://www.carlsen.de/hardcover/harry-potter-harry-potter-und-das-verwunschene-kind-teil-eins-und-zwei-special-rehearsal-edition-script/81988

dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen