Freitag, 16. September 2016

Demon Road - Derek Landy



Demon Road wird die neue brandheiße Reihe von Derek Landy, der ja bereits der Schöpfer von Skulduggery Pleasant - dem Gentlemen mit der Knochenhand ist. Es wird also wieder eine fantasygeladene Jugendbuchreihe werden. Von Skulduggery bin ich ein großer Fan, nicht zuletzt weil Landys Figuren nie einfach nur schwarz oder weiß sind und immer Ecken und Kanten haben. Das gefällt mir.



Im neuen Reihenauftakt lernen wir die sechzehnjährige Amber kennen. Sie hat Probleme mit ihren Eltern, aber ganz andere als normale Teenager in ihrem Alter. Bisher lebte sie ein ganz normales und unauffälliges Leben. Sie ist weder besonders hübsch, noch begabt und beliebt ist sie auch nicht. Das einzige für das sie sich bisher interessierte war ihre Lieblingsfernsehsendung. Doch dann findet sie heraus das ihre Eltern eigentlich Dämonen sind, und zur Erhaltung ihrer Kräfte ausgerechnet Amber zum Hauptgang in ihrem Abendbrot machen möchten. Wie durch ein Wunder gelingt ihr die Flucht. Seit dem ist sie auf der Demon Road unterwegs, eine dunkle Straße quer durch die USA, auf der sich gleich eine ganze Reihe von sonderbar paranormalen Wesen tummeln. Sie muss erst noch heraus finden wer Freund oder Feind ist und auch was für Kräfte wirklich in ihr stecken.

Mit Amber hat Landy eine starke aber gleichzeitig auch verletzliche Persönlichkeit erschaffen. Sie weiß nicht wirklich wer sie ist, aber wächst an den Umständen in die sie geworfen wird stetig weiter. Trotzdem agiert sie oft eben einfach naiv und unsicher, wie ein schüchterner Teenager und dann ist sie wieder die Starke und im wahrsten Sinne, wie verwandelt, unkontrollierbar. Man könnte es fast schon symbolisch nennen, dass Amber so einen Prozess, auch körperlich, im Buch durchmacht. Ich denke jeder Teenager macht eine Zeit des Umbruchs und der Verwandlung durch, da sind die Geschehnisse im Buch wie eine Metapher dafür. Das macht sie auch als Charakter sympathisch, sie macht einen Fehler nach dem anderen, bügelt ihn wieder aus, mal mit gutem mal, mit schlechtem Ergebnis. Oft fließt Blut und das ganze geht nicht ohne Kolateralschaden, wie man so schön sagt, über die Bühne.



Besonders Milo, ein Nebencharakter hatte es mir angetan. Keine Sorge, er hatte weder grüne Augen noch wurde er als sphärisch schön und umwerfend gutaussehend beschrieben. Daran lag es nicht, aber er war geheimnisvoll,wortkarg, offensichtlich nicht nur gut, schwer zu durchschauen und trotzdem von der ersten Minute an gutmütig, stark und schnell an Ambers Seite. Leider dauerte es sehr lange bis weitere Infos im Buch über ihn auftauchten, obwohl er die ganze Zeit zugegen war. Das fand ich sehr schade, denn so konnte man mit diesem tollen Charakter nicht weiter warm werden. Dabei war er für mich sogar noch interessanter als Amber und zusammen waren sie sensationell für das Buch. Genauso die anderen Charaktere. Viele zielten darauf ab extra nervig zu sein oder waren besonders bösartig. Man konnte eigentlich keinem trauen. Das ganze war ein Road Movie zum lesen und erinnerte mich ganz leicht an die Serie 'Supernatural' und auch ein bisschen an den Film ' Hellboy'.

Das ganze laß sich also spannend an und war doch auch actiongeladen. Fans von Monstern aller Art kommen auf ihre Kosten. Liebe sucht man aber vergebens. Die Flucht und die verschiedenen Wesen die man auf der Straße kennen lernt, stehen ganz klar im Vordergrund und das ist auch gut so. Mir hat der Liebesfaktor nicht gefehlt, zumal man nicht weiß was die nächsten Bücher noch kommt. Das Buch ist also bestens für beide Geschlechter geeignet. Jungs dürften es auf gar keinen Fall " zu kitschig" finden. Allerdings zog sich die Straße, oder das Buch dann doch in der Mitte sehr in die länge. Es gab ein paar Showdowns und Scharmützel, vor allem mit Ambers Eltern, die sich doch eher zäh und verwirrend lesen ließen. Damit war ich nicht so zufrieden. Das ganze wirkte auf mich zu konfus, zu ungreifbar und nicht mehr wirklich logisch. Vor allem zum Ende hin, fragte ich mich, wie jetzt ihre Eltern dort hin gekommen waren ? Wie hatten sie sie dort aufgespürt ohne zu wissen wo sie war ? Da war für mich ein Logikfehler im Buch.

Durch Ambers Flucht und einen gewissen Zeitfaktor der eingehalten werden muss, ist die Geschichte oft gehetzt. Zum einen macht das den Charme einer Flucht aus und bringt einen guten Drive ins Buch. Leider handelt es so aber auch die durchaus sehr interessanten Nebenhandlungen zu schnell ab. Amber und ihre Mitstreiter, die sich nach und nach zusammen sammeln, sind ja quasi jeden Tag in einer anderen Stadt. Da wünscht man sich ein bisschen mehr Ruhe und Struktur beim lesen. Das kann aber auch nur mir so gehen. Ich denke das ist Geschmacksache. Trotzdem hätte ich mir gewünscht das einige Nebenhandlungen weiter ausgebaut worden wären, z.B. als Milo ein Mädchen kennen lernt. So musste man sich beim lesen ständig auf komplett neue Handlungsstränge einstellen und diese zu der Geschichte dazu addieren, die man bereits im Kopf hatte. Dafür bekam man aber von allem immer nur eine viel zu kurze Ahnung.

Mein Fazit ist das wir hier einen soliden Reihenauftakt haben bei dem noch Luft nach oben ist. Wie ich Landy kenne kommt da auch noch was. Wir haben eine tolle Idee und super Charaktere. Die Umsetzung ist noch ein bisschen ausbaufähig aber es wird, es wird. Ich brauche mehr Charakterinput und weniger Kampfgetöse, dann wäre es perfekt. Trotzdem positiv gute Jugendfantasy, actionreich, ein bisschen brutal und auch für Gruselfans.


Zum Buch das am 19.09.16 im Loewe Verlag erscheint : http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/demon_road_hoelle_und_highway-7869/
Ich habe freundlicherweise ein Rezensionsexemplar vom Loewe Verlag bekommen. Vielen Dank dafür! Übersetz von Ursula Höfker.

Ich wünsch euch einen höllisch schönen Tag

Eure Paloma Pixel


dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag.

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Das klingt echt interessant. War ja irgendwie nicht so begeistert vom Cover und vom Klappentext, aber deine Rezi hat mir irgendwie Lust auf das Buch gemacht!

    Liebe Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss ja gestehen ich finde das Cover echt schlimm :D Aber deine Rezi macht mich doch recht neugierig!

    AntwortenLöschen