Mittwoch, 16. November 2016

Magisterium 3 - Der Schlüssel aus Bronze - Cassie Clare u. Holly Black



Die Magisterium Reihe geht mit Band 3 und dem Schlüssel aus Bronze in die dritte Runde. Bronze bezieht sich nach Eisen und Kupfer auch auf den Jahrgang der Lehrlinge. Denn Tamara, Aaron und Call befinden sich jetzt im dritten Schuljahr, ihrem Bronze Jahr. Trotz der immer wieder heran gezogenen Vergleiche mit Harry Potter, muss ich doch sagen das Magisterium sich eine große Eigenständigkeit heraus gearbeitet hat. Die Bücher mit der magischen Höhlenwelt des Magisteriums und ihren eher schrulligen Charakteren sind doch sehr liebenswert. Man bedenke auch, dass die Bücher sich im Alter 11-14 Jahren bewegen.

Mein Bericht ist überwiegend Spoiler frei geschrieben. Wer die ersten beiden Bände nicht gelesen hat wird aber definitiv gespoilert ! Zu den vorherigen Bänden geht es  hier :
Band 1,   Band 2


Das ganze beginnt mit einem Fest, dass zu Ehren der drei gegeben wird. Schließlich haben sie die magische Welt ja im zweiten Band, vermeintlich vom Feind des Todes befreit. Das etwas von ihm in Call überlebt hat, haben die Freunde und auch Jasper niemandem verraten. Trotzdem wird ein Mordanschlag auf ihn verübt. Offenbar treibt sich ein Spion in den Reihen des Magisteriums herum und als immer gefährlichere Dinge passieren, versuchen die drei Freunde heraus zu finden wer der Spion sein könnte. Dabei geraten sie natürlich in tödliche Gefahren.

Dieser Band laß sich im Vergleich zum zweiten viel langsamer an. Ich musste mir kurz die Geschehnisse des zweiten Bandes noch einmal vergegenwärtigen, um in die Handlung hinein zu kommen. Alles in allem ist er eher ruhiger und viele der Charaktere wirkten distanzierter auf mich. Tamara, Aaron und Call haben jeder mit ihren eigenen persönlichen Problemen zu kämpfen. Keines davon wird nur ansatzweise gelöst. Eher im Gegenteil. Man wird ständig auf neue Fährten gebracht, wer der Spion sein könnte aber einige davon sind doch von vorne herein eher unglaubwürdig. Jaspers Entwicklung im Buch sorgte für einige witzige Momente, trotzdem gefiel mir im großen und ganzen nicht, dass er so weit aus der Geschichte heraus genommen wurde, obwohl er in Band 2 ja erst so richtig integriert wurde. Dafür gab es wieder neue Charaktere die eingeführt wurden, die vermutlich in Zukunft die Sache noch spannend machen.

Schade finde ich auch das mit Master Rufus immer zu wenig Interaktion statt findet. Die ganzen Dialoge im Buch finden immer nur zwischen Tamara, Aaron und Call statt und eventuell zwischen Call und einem anderen Charakter. Ich würde mir mehr flüssige Interaktion zwischen allen Charakteren wünschen. So richtig in Fahrt kommt es erst am Ende. Das Ende ist dann auch ein Cliffhanger par excellence, Da überschlagen sich dann wieder viel zu schnell die Ereignisse. Das wir uns von einem Charakter ganz verabschieden müssen, hinterlässt auch eher ein zwiegespaltenes Gefühl bei mir, wenn es auch für die Geschichte logisch und vermutlich sogar von Vorteil ist. Das ganze ist auf jeden Fall mehr als dramatisch.

Der Inhalt wirkt auf mich wie ein Füllband der Reihe. Man brauchte einen gewissen Handlungsablauf um die Geschichte an einen Punkt zu führen, wo sie weiter gehen kann. Dafür braucht man aber nicht extra eine ellenlange Spionjagd , in der man sonst nichts neues erfährt und packt dann die dramatischen Ereignisse ans Ende in ein paar Seiten. Die Geschichte ist gut und auch die Richtung, in die sich alles entwickelt ist spannend und man will sofort wissen wie es weitergeht, aber der Band war mir dafür doch etwas zu langgezogen und zu Inhaltslos. Wäre so etwas ein erster Band würde ich niemals weiterlesen, als mittlerer Band in einer Reihe erfüllt er seinen Zweck. Hier wurde eine bisschen Potenzial für mich verschenkt. Es wurde durchaus versucht ein paar Nebenhandlungen einzubeziehen, die das ganze weiter ausbauten aber das war mir noch zu wenig. Trotzdem mag ich die Reihe und bin mal gespant wie es mit Band 4 'The Golden Boy' im Herbst 2017 weiter geht. Besonders mit Blick auf die Altersgruppe für die die Reihe geschrieben ist, finde ich Magisterium empfehlenswert.

Was ich immer noch nicht verstehe sind die Farben von den schönen Covern. Warum wurde nicht die metallic Farbe des jeweiligen Zauberjahrgangs gewählt ? Also Silber, Kupfer und jetzt Bronze ? Der metallic Buchschnitt ist jedes mal Bombe aber die Farben verstehe ich nicht so ganz. Hat da jemand einen Tipp für mich ? Was vermutet ihr was beim nächsten Band für eine Farbe gewählt wird ? Ich tippe auf Rot, auch wenn man bei 'The Golden Boy' auf gold tippen würde.

Zum Buch, Hard Cover, 286 Seiten, erschienen 14.10.2016 bei One ( Bastei Luebbe ) , übersetzt von Anne Brauner : https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/magisterium-der-schluessel-aus-bronze/id_3161938

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag

Eure Paloma Pixel



dieser Text enthält meine eigenen Gedanken und für die kann man nicht Haftbar gemacht werden, diese dürfen auch nicht ohne meine Zustimmung weiter veröffentlicht werden , Fotos wurden von mir selbst geschossen und dürfen auch nicht weiter veröffentlicht werden. Coverrechte liegen beim Verlag. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen